x
  1. Startseite
  2.  › 
  3. Frankreich
  4.  › 
  5. Korsika

Ajaccio

Ajaccio ist die Hauptstadt Korsikas und heute boomende Metropole. Zumindest im Vergleich zu anderen Städten auf der Insel. Hier gibt es Hochhäuser, Neubauten und mehrspurige Straßen. Aber Mitten in der Großstadt Atmosphäre lässt sich auch das ursprüngliche Korsika, mit schmalen Altstadtgassen und gemütlichen Cafés, finden.

Auf den Spuren Napoleons

Wer die Stadt besucht, wird schnell merken, dass Napoleon und die Bonapartes mit Ajaccio in Verbindung stehen: Unzählige Plätze und Straßen sind ebenso nach Napoleon benannt wie Gaststätten, Restaurants und Geschäfte. Zahlreiche Statuen und Denkmäler zieren die Straßen und Plätze der Stadt. Denn Ajaccio ist die Geburtsstadt von Napoleon I. und wurde 1811 von ihm zur Hauptstadt der Insel erklärt.

Zwar war Napoleon nicht immer gerne gesehen – so musste er einst mitten in der Nacht durch eine Falltür fliehen und nach seinem Sturz wurde seine Büste ins Wasser geworfen – heute jedoch ist er gern genutztes Werbemittel und am 15. August feiert Ajaccio mit einem großen Stadtfest inklusive Paraden, Shows und historischen Kostümen den Geburtstag Napoleons.

Zudem kann sein Geburtshaus besichtigt werden. Das Maison Bonaparte ist mit zahlreichen Dokumenten, Porträts und Erinnerungsstücken ausgestattet. Auch im Rathaus befindet sich im Salon Napoléonien eine Ausstellung, die Porträts und Büsten der kaiserlichen Familie, Orden, Auszeichnungen, die Geburtsurkunde Napoleons und die Totenmaske Napoleons zeigt.

Öffnungszeiten Maison Bonaparte:
täglich außer montags geöffnet
1. Oktober – 31. März 10:30-12:30 Uhr und 13:15-16:30 Uhr
1. April – 30. September 10-12:30 Uhr und 13:15-17:30 Uhr
letzter Einlass 30 Minuten vor Schließung

Salon Napoléonien:
16. September – 14. Juni täglich (an Feiertagen und bei offiziellen Anlässen und Montag Morgen) 9:45-11:45 Uhr und 14-16:45 Uhr;
ab 15. Juni Montag bis Freitag (außer) 9-11:45 Uhr und 14-16:45 Uhr

Preise
Maison Bonaparte: Eintritt 7 €
Ermäßigung (18-25 Jährige mit Wohnsitz außerhalb der EU, Mitglieder von Großfamilien, Gruppen ab 10 Personen): 5 €
Personen bis 26 Jahre mit Wohnsitz in der EU, Arbeitslose, Menschen mit Behinderung und Lehrer mit einem Pass-Education: Eintritt frei
Am ersten Sonntag im Monat ist das Museum für jeden frei zugänglich.

Salon Napoléonien: Eintritt frei

https://www.shutterstock.com/image-photo/statue-napoleon-bonaparte-on-horse-diamant-505338871

Hinzu kommt das Familiengrab der Bonapartes in der Chapelle Impériale, das von Napoleon III. errichtet wurde. Jedoch liegen weder er noch sein berühmter Onkel Napoleon I. dort begraben. Seine Eltern, Kardinal Fesch (ein Onkel Napoleons durch dessen Kunstsammlung Napoleon III. die Grabstätte errichten ließ) und weitere Angehörige haben ihre letzte Ruhestätte allerdings in der Kapelle gefunden.

Öffnungszeiten Chapelle Impériale
Winter: täglich (außer Sonntag und Montag) 9:15-12:15 Uhr und 14:15-17:15.
Sommer: täglich (außer Dienstag) 10-17:30 Uhr, Mittwoch 21:30-00:00

Kathedrale Notre-Dame-de-l’Assomption

Die Kathedrale Ajaccios in der Rue Forcioli spielt in der Geschichte Napoleons ebenso eine Rolle: In dem Kreuzkuppelbau, der von 1582 bis 1593 im Stil der venezianischen Renaissance erbaut wurde, befindet sich das Taufbecken, über dem Napoleon I. getauft wurde. Zudem zeugt eine Tafel davon, dass er hier begraben werden wollte, sollte dies in Paris nicht möglich sein. Auch für Napoleon III. hatte die Kathedrale eine große Bedeutung: Er wollte sie aus- und umbauen, musste jedoch fliehen, bevor es dazu kam. Im Innern befinden sich verschiedene Kunstschätze und Reminiszenzen, die an die Bonapartes erinnern.

  • Öffnungszeiten: Montag bis Freitag 10-18 Uhr. Samstag und Sonntag geschlossen.
  • Tickets und Preise: Eintritt frei

Musée Fesch

Auch das größte Kunstmuseum der Insel steht im Zusammenhang mit der Familie Napoleons: Die Sammlung des Musée Fesch geht auf die Kunstsammlung von Kardinal Fesch zurück, der diese seiner Heimatstadt vermacht hatte, und zeigt italienische Malerei, Porträts der Familie Bonaparte, aber auch korsische Kunst.

Öffnungszeiten Museum Fesch
1. November – 30. April täglich 9-17 Uhr (Weihnachten und Neujahr geschlossen) 1. Mai – 31 Oktober täglich 9:15-18 Uhr
Tickets und Preise
Eintritt 8€
Ermäßigung 5€
Gruppen 5€

Ajaccio außerhalb des kaiserlichen Erbes

Ajaccio bietet jedoch auch Einiges, das (außer der Namensgebung) nicht mit den berühmten französischen Kaisern in Verbindung steht. Dazu zählen der Stadtstrand, ein Boulevard mit Brasserien und Straßencafés und die Fußgängerzone der Stadt. In der Rue Cardinal Fesch laden kleine Geschäfte und Boutiquen zum Stöbern ein. Hinter dem Hôtel de Ville findet der Markt mit lokalen Spezialitäten, Meeresfrüchten, frischen Früchten, Kleidung, Schmuck und Souvenirs statt und ist einen Besuch wert. Das privat geführte Musée A Bandera erzählt von der Geschichte Korsikas und wie viele korsische Städte befindet sich auch in Ajaccio eine Zitadelle. Das Bauwerk wurde 1492 errichtet und 1553 erweitert. Bis 2005 vom Militär genutzt, ist sie bisher nach wie vor nur von außen zu betrachten.

Wegbeschreibung

Vom Süden führt die T40 nach Ajaccio. Vom Norden und Osten ist die Stadt am besten über die T20 im Landesinneren zu erreichen. Oftmals ist eine Anfahrt aus dem Osten Korsikas über Aléria – hier führt die T50 ins Landesinnere – schneller als eine Ost-West-Verbindung über kleinere Straßen.

Fähren nach Ajaccio

Ajaccio besitzt den größten und wichtigsten Fährhafen Korsikas. Er verbindet die Insel mit dem Rest Frankreichs, außerdem gibt es eine Route nach Sardinien. Es werden Überfahrten nach Nizza, Toulon, Marseille und Porto Torres (auf Sardinien) angeboten.

RouteReedereiDauer
Nizza – Ajaccioca. 6 Stunden 22 Minuten


RouteReedereiDauer
Marseille – Ajaccioca. 10 Stunden
ca. 12 Stunden

Ajaccio Infos

Einwohner 70.817 (2018)
GPS-Koordinaten41.9192, 8.7386