Amsterdam Pipe Museum

Inhalt

Das Rauchen ist in Verruf geraten. Die Tabakspfeife ist jedoch immer noch ein Markenzeichen guten Geschmacks und taucht in Literatur und Kunst auf. Die Kultur des Rauchens gilt es als historisches Phänomen zu bewahren. Dieser Aufgabe hat sich das Tabakpfeifenmuseum in der Prinsengracht 488 nahe dem Leidseplein verschrieben, das sich als internationale Sammlung versteht.

Der Grundstock des Museums geht auf das 1969 angelegte Archiv des Tabakpfeifensammlers Don Duco zurück, das kontinuierlich erweitert und ab 1975 öffentlich präsentiert wurde. In den achtziger Jahren verzog das Museum nach Leiden. Seit 1995 wird die Sammlung in dem unter Denkmalschutz stehenden Gebäude in der Prinsengracht gezeigt.

Bis ins Jahr 500 vor Christus reichen die Exponate aus fünf Kontinenten zurück. Rund 20.000 Tabakspfeifen wurden gesammelt, darunter Artefakte, Porzellan-, Meerschaum- und die auch heute noch gebräuchlichen hölzernen Tabakspfeifen.

Teil von Stiftung und Museum ist der Amsterdam Pipe Shop, ein auf Pfeifen spezialisiertes Geschäft. Monatlich findet ein Cursus pijproken statt, der in die Kunst des Pfeifenrauchens einführt. Einen besonderen Service stellt die Reparatur antiker Pfeifen dar.