British Museum

The British Museum

Die gesamte Kulturgeschichte der Menschheit in einem einzigen Museum, 8 Millionen Objekte aus einem Zeitraum von 5.000 Jahren, 350.000 Bücher: Keine andere Institution hat mehr Kulturschätze gesammelt, als das British Museum im Londoner West End.

Inhalt

Das älteste Museum der Welt

Es wurde bereits 1753 gegründet und gilt deshalb als das älteste beständig existierende Museum der Welt. Mehr als 5 Millionen Besucher im Jahr sorgen für einen weiteren Rekord und machen das British Museum zum weltweit beliebtesten Kulturtreffpunkt. Zu einem umfassenden London-Trip sollte ein Besuch dieses grandiosen Museums unbedingt dazu gehören. Zwar müsste man Wochen dort verbringen, um alle Exponate betrachten können, aber es reicht auch aus, einen Vor- oder Nachmittag für die Besichtigung einzuplanen.

Die weltberühmten Highlights

Zunächst begeistert jeden Besucher das klassizistische Museumsgebäude mit seiner imposanten Säulenfassade. Gänzlich überwältigt wird man im Inneren, wenn man den Great Court betritt. Dieser riesige Raum ist mit 8.000 qm Fläche der größte glasüberdachte Innenhof In Europa. Er enstand erst im Jahr 2000 und fügt sich trotz seiner modernen Elemente harmonisch in das historische Ambiete ein.

Das bekannteste und meist besuchte Exponat ist der Rosetta Stone. Er ist Teil einer zerbrochenen Stele, in die ein immer gleicher Text in drei verschiedenen Sprachen und Schriften eingraviert wurde. Mit Hilfe des Steins von Rosetta gelang es erstmals, die altägyptischen Hieroglyphen zu entziffern.

Der Rosetta Stone im British Museum ( Foto: Marco Sardi / Shutterstock.com)

Ebenso berühmt sind die Elgin Marbles, historisch und kunstgeschichtlich bedeutende Marmorskulpturen und Architekturelemente, die einst von der Akropolis, dem Wahrzeichen von Griechenlands Haupstadt Athen, nach England gebracht wurden. Dazu gehören auch lange Abschnitte des Frieses, der ursprünglich die Giebelseiten des dortigen Partheon Tempels schmückte und die im British Museum äußerst eindruckvoll präsentiert werden.

Umfassend und sehr detailreich ist die ägyptische Abteilung des British Museum. Viele tausend Jahre alte Mumien, prächtig ausgestattete Sarkophage und unzählige Grabbeigaben stehen mit Mittelpunkt der größten Sammlung von ägyptischen Antiquitäten außerhalb von Ägypten.

Interessantes abseits der großen Sehenswürdigkeiten

Über die ganz großen Attraktionen hinaus findet man im British Museum auch „kleine“ Ausstellungen, die weniger spektakulär, aber dennoch sehr sehenswert sind.

Der Oxus Schatz im Saal 52 enthält wunderschöne Gold- und Silberobjekte aus der Zeit um 550 v. Chr. Das schönste Objekt ist eine ungemein detailreich ausgearbeitet Pferde- und Wagenskulptur. Der Schatz wurde am Fluss Oxus im heutigen Usbekistan gefunden.

Die gigantische Hoa Hakanananai’a Statue im Saal 24 stammt von der Osterinsel im südlichen Pazifik. Der vier Tonnen schwere Koloss aus Vulkangestein fasziniert nicht nur durch seine Größe, sondern auch seine geheimnisvolle und exotische Mimik.

Im Mittelpunkt der afrikanischen Sammlung im Saal 25 stehen die dekorativen Wandtafel des Königspalastes von Benin. Sie stammen aus dem 16. Jahrhundert. Eindrucksvoll und auch ein wenig bedrückend ist der „Tree of Live“, eine zeitgenössische Skulptur aus vielen Hundert verrosteten Waffen, die aus den zahlreichen Bürgerkriegen in der Region stammen.

Kunst zum Anfassen

In einigen Sektionen des Britsh Museum ist es möglich, die ausgestellten Objekte auch in die Hand zu nehmen und sich intensiv damit zu beschäftigen. Freundliche Museumsmitarbeiter helfen dabei und vermitteln interessante Details über die Herkunft und das Entstehen die Kunstwerke. Besonders spannend ist das in der Money Galerie im Saal 68. Hier wird die Bedeutung von Münzen und anderen Zahlungsmitteln im Verlauf ihrer 4.000 Jahre alten Geschichte präsentiert.

Der Weg zum British Museum

Das Museum ist täglich von 10:00 bis 17:30 Uhr geöffnet und an Freitagen kann man sogar bis bis 20:30 Uhr dort verweilen. Der Eintritt ist frei. Das British Museum ist ein Publikumsmagnet und besonders an den Wochenenden kann es zu langen Wartezeiten beim Einlass kommen. Die angenehmsten Zeiten für eine Besichtigung sind die frühen Vormittage an Werkstagen. Die günstigst gelegene U-Bahn Station ist Holborn. Sie ist vom Haupteingang des Museums etwa einen halben Kilometer entfernt.

Karte

Weitere Infos

  • Adresse: Great Russell St, Bloomsbury, London WC1B 3DG, Vereinigtes Königreich
  • Webseite: www.britishmuseum.org