Die Zisternen

Kunst in einem ehemaligen Wasserreservoir

Die Zisternen (dänisch: Cisternerne) sind ein altes Wasserreservoir im Stadtteil Frederiksberg, das zu einem Museum umgebaut wurde. In dem großen unterirdischen Raum wurde einst das Trinkwasser der Stadt gelagert, heute finden dort wechselnde  Kunstausstellungen und Veranstaltungen statt.

Inhalt

Geschichte der Zisternen

Erbaut wurden die Zisternen Mitte des 19. Jahrhunderts als Wasserreservoir für eine neue Wasserversorgung in der Stadt. Diese war notwendig geworden, nachdem im Jahre 1853 über 4.000 Menschen an Cholera starben, als Folge von verdreckten Brunnen. In dieser Funktion wurden die Zisternen bis 1933 genutzt.

Zu einer Ausstellungsfläche umfunktioniert wurde das Gebäude aber erst im Zuge der Ernennung von Kopenhagen zur Kulturhauptstadt 1996. Von 2001 bis 2013 befand sich dort das Museum für moderne Glaskunst, heute gehört der Komplex zu den Frederiksberg-Museen.

Öffnungszeiten

Das Museum ist im Winter geschlossen und öffnet wieder im März 2020.

Di, Mi, Fr-So 11 – 18 Uhr
Donnerstag 11 – 20 Uhr
Montag geschlossen

Preise & Tickets

Erwachsene 75 DKK
Kinder (0 – 18) kostenlos
Studenten / Rentner 60 DKK
Copenhagen Card kostenlos

Wie komme ich zu den Zisternen in Kopenhagen?

Weitere Informationen