Mit der Fähre nach Dublin

Routen, Preise & Tickets 2020

Inhalt: Mit der Fähre nach Dublin

Wie komme ich mit der Fähre nach Dublin?

Wer die irische Hauptstadt mit dem Schiff  ansteuern möchte, hat verschiedene Möglichkeiten: Zum einen verkehrt von Frankreich aus eine Direktverbindungen nach Dublin, zum anderen führt die sogenannte landbridge mit einer Fahrt über die britische Insel nach Dublin. Wer diese landbridge nutzen möchte, fährt zunächst mit der Fähre nach England, dann mit dem Fahrzeug über die britische Insel und setzt schließlich von Wales oder Liverpool nach Dublin über.

 

Cherbourg – Dublin

Die Schiffe der Reederei Irish Ferries verkehren je nach Saison bis zu vier mal pro Woche zwischen Cherbourg und Dublin. Je nach Bedürfnis stehen Ruhesessel, einfache oder luxuriöse Kabinen zur Verfügung.

 

Preise ab 79 Euro (pro Person inkl. Mehrbettinnenkabine)
Dauer: 19 Stunden 15 Minuten
Haustiere: ja
Kabinenpflicht: Kabine oder Ruhesessel

 

Landbridge

Holyhead – Dublin

Vom nordwalisischen Holyhead ist eine Überfahrt sowohl mit den Schiffen von Irish Ferrries als mit der Stena Line möglich. Beide Reedereien bieten vier mal täglich eine Überfahrt an – ungefähr zur selben Abfahrtszeit.

 

Preise ab 89 Euro (Stena Line)
Dauer: 3 Stunden 15 Minuten
Haustiere: ja
Kabinenpflicht: nein

 

Liverpool – Dublin

Ab Liverpool verkehren Schiffe von P&O zweimal täglich nach Dublin. Abgelegt wird morgens um 9:30 oder abends um 21 Uhr.

 

Preise ab 97 Euro
Dauer: 7 Stunden 30 Minuten (Tag) oder 8 Stunden 30 Minuten (Nacht)
Haustiere: nein (Stand Anfang Juli 2020)
Kabinenpflicht: Nachtfahrt ja (nicht möglich für Passagiere ohne Fahrzeug)

 

Welche Route soll ich wählen?

Welche Route am praktischen ist, hängt von den eigenen Vorlieben ab. Eine Überfahrt ab Frankreich ist mit einer langen Anfahrt nach Cherbourg verbunden und einer Seefahrt von 19 Stunden. Dafür erreicht man nächsten morgen frisch erholt die irische Hauptstadt. Bei einer Fahrt über die britische Insel ist eine Abfahrt weiter im Osten möglich, was eine kürzere Anreise aus Deutschland bedeutet und die Überfahrt dauert ab Calais nur anderthalb Stunden. Allerdings muss bei dieser Route eine lange Autofahrt (mindestens fünf Stunden) über die britische Insel – eventuell inklusive Übernachtung – eingeplant werden. Anschließend kommt eine weitere Überfahrt – abhängig vom Abfahrtsort – von drei oder acht Stunden hinzu.