x

Fulda

Barocke Fassaden prägen noch heute die Stadt Fulda: Ein Umstand, dem sie ihren Spitznamen als Barockstadt zu verdanken hat. Im Herzen des Barockviertels liegt der Fuldaer Dom, der sich heute als Wahrzeichen der Stadt präsentiert. Auch das Fuldaer Stadtschloss sorgt als Barockbau für einen ganz besonderen touristischen Charme im Herzen der osthessischen Stadt. Neben den Dom ist Fulda für seine bedeutenden Sakralbauten bekannt – darunter die Michaelskirche und das Kloster Frauenberg. Die lange Tradition der Stadt, die 774 gegründet wurde, lässt sich vor allem im historischen Stadtkern erblicken. Heute gehört Fulda zu den beliebtesten Reisedestinationen innerhalb Hessens.

Dein Reiseführer für Fulda

Die alte Bischofsstadt Fulda besitzt mit seinem Barockviertel eines der weltweit schönsten barocken Ensembles. Ein weiterer Höhepunkt der Region ist die 950 Meter hohe Wasserkuppe, der höchste Berg der Rhön. Zu den bekanntesten Sehenswürdigkeiten Fuldas gehört das Barockviertel, ein einzigartiges Ensemble barocker Gebäude aus dem 18. Jahrhundert. Dazu gehören der Dom, die Domdechanei, das Paulustor, sowie einige Bürgerhäuser. Die Geschichte der Stadt beginnt mit der Gründung des Klosters Fulda im Jahr 744 durch dessen ersten Abt Sturmius. Über ein Jahrtausend lang bestimmten die Fuldaer Äbte maßgeblich über das Schicksal der Stadt und Region. Fulda liegt am Rande des Mittelgebirges Rhön, welches 1991 von der UNESCO als Biosphärenreservat anerkannt wurde. Nur 30 min mit dem Auto von der Innenstadt entfernt liegt die Wasserkuppe, der mit 950 m höchste Berg der Rhön.

Attraktionen und Sehenswürdigkeiten

Zu den bekanntesten Sehenswürdigkeiten Fuldas gehört das Barockviertel, ein einzigartiges Ensemble barocker Gebäude aus dem 18. Jahrhundert. Dazu gehören der Dom, die Domdechanei, das Paulustor, sowie einige Bürgerhäuser.

Anreise und Unterkunft