Das Gutenberg-Denkmal

Das Johannes-Gutenberg-Denkmal befindet sich auf dem Roßmarkt in Frankfurt am Main. Es erinnert noch heute an die Erfindung des Buchdrucks, seinen Erfinder sowie die in Frankfurt arbeitenden Drucker und Verleger. Das Modell wurde anlässlich der 400-Jahrfeier der Stadt feierlich der Öffentlichkeit vorgestellt. Das war im Jahr 1840.

Inhalt

Die Geschichte

Das Gutenberg-Denkmal auf dem Roßmarkt wurde von dem deutschen Bildhauer Eduard Schmidt von der Launitz errichtet. Grundsteinlegung war am 6. November 1854. Es handelt sich um ein Brunnendenkmal, errichtet im neugotischen Stil und mit einem feinen hohen Sandsteinunterbau. Auf dem Fundament stehen drei lebensgroße Figuren. Unter dem Hauptsims befinden sich 14 Medaillonbildnisse von berühmten Buchdruckern und darunter hängen Wappenschilder von Orten, die an der Erfindung der Druckkunst beteiligt waren. Am Fuße des Denkmals ist ein großes Brunnenbecken angebracht. Zur 400-Jahrfeier wurde das Gutenberg-Denkmal in Gips den Frankfurtern vorgestellt. Johannes Gutenberg lebte ab 1454 für drei Jahre in Frankfurt am Main. In dieser Zeit entstanden bedeutende Werke des Buchdruckers wie die Kreuzzugsbulle für den Papst Calixtus, der Ablassbrief oder aber der Türkenkalender. Johannes Gutenberg gelang es durch seine bahnbrechende Erfindung, Schrift erstmalig zu vervielfältigen. Dadurch wurde Wissen für alle Menschen zugänglich! Heute vergleicht man seine Erfindung mit der des Computers und Internets. Gutenberg gilt als wahrer Meister und echter Medienbegründer. Er wurde nicht zuletzt vom Time Magazine zum „Man of the Millenium“ postum ernannt. Auch deshalb sind das Gutenberg-Denkmal sowie die Geschichte des Buchdrucks noch heute aktuell und bedeutend. Beschäftigen auch Sie sich mit dem Thema, bei einem Besuch!

Die Gestaltung

Das Gutenberg-Denkmal ist ein gotischer Sandsteinbau und trägt drei Statuen, nämlich Johannes Gutenberg, den Drucker Johannes Fust sowie den Verleger Peter Schöffer. Die Förderer der Buchdruckerkunst waren einst: Theologie, Dichtkunst, Industrie und Naturwissenschaft. Sie sitzen symbolisch als Figuren an den Ecken des Sockels und stellen mit ihren weiteren Porträtköpfen berühmte Buchdrucker, Verleger und Buchhändler aus der damaligen Zeit in den Mittelpunkt. Zuletzt stehen die dargestellten Wappenfiguren für die ältesten europäischen Buchdruckerstädte: Frankfurt am Main, Mainz, Straßburg und die Lagunenstadt Venedig. Beschäftigen Sie sich bei einem Besuch in Frankfurt mit der Geschichte des Buchdrucks und besuchen Sie das Gutenberg-Denkmal einmal persönlich – es lohnt sich!

Das Umfeld

Das Gutenberg-Denkmal befindet sich im Herzen Frankfurts, in der Innenstadt, am zentral gelegenen Roßmarkt. Der große Platz mündet von Südwesten her in die Kaiserstraße, von Westen in die Große Gallusstraße. Läuft man in Richtung Südosten gelangt man in die Straße Am Salzhaus. Nach Norden mündet der Roßmarkt in den Goetheplatz und am östlichen Ende gelangt man zur Hauptwache und allen wichtigen U-Bahn-Linien der Stadt. Hier zweigt auch die Katharinenpforte ab, denn am Roßmarkt befindet sich nicht nur das beeindruckende Johannes-Gutenberg-Denkmal, sondern auch die 1681 erbaute Katharinenkirche, die evangelische Hauptkirche. Der Roßmarkt wurde bereits im Mittelalter angelegt. Ein Besuch des Gutenberg-Denkmals lässt sich prima mit einem Einkaufsbummel durch die umliegenden Geschäfte verbinden. Hier wird es nie langweilig!