Hamburger Hafen

Der Hafen in Hamburg spielte vor vielen Jahren eine Schlüsselrolle bei der Entwicklung der Stadt und ist heute für sie von großer Bedeutung. Darüber hinaus ist der Hafen eine der beliebtesten Attraktionen Hamburgs. Man kann hier folgendes sehen: das größte Lagerhaus für Teppiche, Büros großer Verlage, Zeitungen und Zeitschriften sowie Werbeagenturen, Ausstellungen und Museen, Museumsschiffe, Terrassen von Marco Polo, Vasco da Gama-Platz.

Inhaltsverzeichnis

Das Tor Deutschlands zur Welt

Es wird das „Tor Deutschlands zur Welt“ genannt, weil es der größte Hafen des Landes ist. Es ist auch der drittgrößte Hafen in ganz Europa. Im 9. Jahrhundert erlaubte der Erzbischof der Hamburger Kirche Adaldag den Anwohnern den Handel – so begann die Geschichte des Hafens. Und tatsächlich war dies der Grund für die Entwicklung Hamburgs. Der 7. Mai 1189 ist der offizielle Geburtstag des Hafens. An diesem Tag unterzeichnete der deutsche König Friedrich Barbarossa ein Dekret, in dem er Kaufleuten aus Hamburg erlaubte, zollfrei an der Unterelbe zur Nordsee zu fahren.

Der Hafen liegt an der Elbmündung und 100 km vom Meer entfernt. Er ist jedoch so gebaut, dass Hamburg auch die größten Ozeanschiffe aufnehmen kann. Jedes Jahr fahren 7.000 Schiffe von Hamburg in alle Orte der Welt.

Kultur- und Geschäftszentrum

Im Hamburger Hafen wird eine Vielzahl von Handelsschiffen entladen, die alles von Industrieanlagen über Automobile und Altmetall bis hin zu Pappe, Tee und Kakao transportieren. Interessanterweise befindet sich hier das größte Lagerhaus für Teppiche.
Der Hafen kann sicher als Kultur- und Geschäftszentrum bezeichnet werden – es gibt Büros großer Verlage, Zeitungen und Zeitschriften sowie Werbeagenturen. Darüber hinaus zieht der Hafen Touristen mit Ausstellungen und Museen an.

Das Gebiet ist in mehrere Viertel unterteilt. Für Besucher der Stadt ist der Hafen von Zandthorhafen, in dem sich Museumsschiffe befinden, besonders interessant.
Man kann weiter zu den Terrassen von Marco Polo gehen, sich auf den Bänken entspannen und dann einen Spaziergang zum Vasco da Gama-Platz machen. Im Bürobezirk in der Daihstraße gibt es Büros und Lager von Handelsunternehmen. Dieses Viertel ist interessant, weil die Gebäude hier bereits in den 1900er Jahren aufgrund des wachsenden Handels gebaut wurden. In der Nähe befindet sich eine ganze Lagerstadt – Speicherstadt. Tatsächlich ist dies nur ein großes Lagerhaus, das 1883 gebaut wurde. Das Viertel ist sogar als Denkmal geschützt.

Weitere Infos

Webseite www.hafen-hamburg.de
Wikipedia de.wikipedia.org