x
  1. Startseite
  2.  › 
  3. Norwegen
  4.  › 
  5. Oslo

Karl Johans Gate

Im Zentrum Oslos erstreckt sich die Hauptstraße Karl Johans Gate. Die Haupt- und Prachtstraße ist einer der Anziehungspunkte der Stadt. Hier flanieren und Bummeln Einheimische ebenso wie Touristen. Entlang der Straße finden sich zahlreiche Geschäfte, Einkaufszentren, Hotels, Bars, Restaurants und Cafés in historischen Prachtbauten, sodass hier immer reges Treiben herrscht.

Entwicklung der Karl Johans Gate

Heute ist die Karl Johans Gate Oslos Flaniermeile Nr. 1. Benannt nach dem schwedisch-norwegischen König Karl III Johan erstreckt sich die prachtvolle Straße von Oslos Hauptbahnhof bis zum königlichen Schloss. Wer die Straße entlang geht, läuft im Grunde direkt auf das Schloss zu, denn die Straße wurde einst so angelegt, dass das Schloss im Fokus steht.

Die lange Prachtstraße teilt sich in zwei Abschnitte. Während der Teil vom Bahnhofsplatz bis zum Egertorg einst innerhalb der Stadtmauern lag, wurde in den 1830er Jahren aufgrund des königlichen Schlosses eine Paradestraße durch den Architekten H.D. Linstow angelegt. Diese erhielt die Bezeichnung Slotsvej (Schlossweg), während der ältere Teil der heutigen Karl Johans Gate den Namen Østre Gade trug. Im Jahr 1852 wurden die Straße umbenannt, um den verstorbenen Monarchen Karl Johans zu ehren. In den 1860er Jahren wurde das Parlamentsgebäude erbaut und die beiden Straßenabschnitte wurden verbunden.

Noch heute lässt sich an der Bausubstanz deutlich erkennen, welcher Teil, der Karl Johans Gate älter ist. Besonders geprägt wurde der jüngere Straßenabschnitt durch herrliche Bauten aus der Zeit des 19. Jahrhunderts, die der Straße bis heute einen urbanen Flair verleihen. Im Jahr 2005 wurde die Straße mit Liebe zum Detail umgestaltet. So wurden unter anderem Straßenlaternen im Stil der 1920er Jahre aufgestellt. Heute ist ein Teil der Karl Johans Gate eine reine Fußgängerzone, die über 100 Jahre dort verkehrende Straßenbahnlinie wurde bereits in den 1980er Jahren eingestellt.

Flanieren, shoppen, feiern und genießen

Zwischen Bahnhof und Egertorget ist die Karl Johans Gate eine reine Fußgängerzone. Hier herrscht Tag und Nacht reges Treiben. Für gute Stimmung sorgen hier unter anderem Straßenmusiker, Künstler und Artisten, die die Flaniermeile gerne als Bühne nutzen. Gedränge herrscht hier nie, sondern vielmehr lässt sich hier wirklich gemütlich Bummeln und es ist auch problemlos möglich zu verweilen, um sich eines der Häuser mit seinen architektonischen Besonderheiten genauer zu betrachten oder die Auslagen der Geschäfte zu bewundern.

Beim Bummel durch die Straße locken vor allem die Restaurants und Cafés. In den Abendstunden laden aber auch Bars und Diskotheken zum Feiern ein. Einmal jährlich am Nationalfeiertag, den 17. Mai wird die Straße geschmückt und die Norweger feiern gemeinsam mit der Königsfamilie. Doch auch abseits dieses besonderen Tages brilliert die besondere Straße mit ihrem einzigartigen Flair. Neben dem Schloss finden sich auch das Universitätsgebäude, das Parlament, das Nationaltheater und das ehrwürdige Grand Hotel in der Straße. So ist die Karl Johans Gate nicht nur für Shoppingbegeisterte und Nachtschwärmer ein Muss, sondern auch für alle, die sich für Architektur und Geschichte interessieren. Zwar ist die Karl Johans Gate Teil jeder Stadtführung durch Oslo, jedoch sollten Besucher sich die Zeit nehmen, die belebte Straße ausgiebiger zu erkunden.

Weitere Infos

AdresseOslo, Norwegen
Wikipediade.wikipedia.org
GPS-Koordinaten59.9138, 10.739
'
Popova Valeriya / Shutterstock.com