x

Im Urlaub auf der Welle reiten

Surfen gehört zu den beliebtesten Sportarten im Sommerurlaub. Die Suche nach der perfekten Welle gehört zu den schönsten Erlebnissen auf dem Wasser. Wellenreiten gibt einen besonderen Kick, hält fit und bietet viel Spaß. Surfreviere gibt es auf der ganzen Welt. Auch Anfänger finden überall die Möglichkeit, ihre Fähigkeiten zu verbessern.

Ein Brett, eine Welle – so einfach ist es nicht

Surfen ist eine alte Sportart, die wahrscheinlich auf Hawaii erfunden wurde. Das Wellenreiten kann bis ins 10. Jahrhundert nachgewiesen werden. Damit ist es die Mutter des Boardsports. Nach Europa kam der Sport in den 1950ern und hat seitdem immer mehr Freunde gefunden. Das Equipment hat sich mit der Zeit stark verändert. Heute ist das Surfbrett ein Hightech-Produkt aus zahlreichen Komponenten. Bei Form und Design gibt es eine große Vielfalt. Die Wahl des richtigen Sportgeräts hängt vom Geschmack des Surfers ab. Außerdem gehört ein Surfanzug zum Equipment, der meist aus Neopren ist. Einen großen Überblick über Boards und Kleidung erhalten Anfänger und Fortgeschrittene auf surfer-life.de.

Das Stehen auf dem Surfbrett will gelernt sein. Ideal ist ein Kurs an einer Surfschule, die es heute in vielen Surfregionen gibt. In den europäischen Revieren ist es nicht schwer, einen deutschsprachigen Surflehrer zu finden. In den Fernzielen ist es häufig erforderlich, die englische Sprache zu beherrschen. Der Reiseveranstalter gibt zu diesen Themen gern Auskunft. Bis ein Surfer die großen Wellen reiten kann, dauert es ein wenig. Trockenübungen und erste Erfahrung im Weißwasser lassen die Action einer hohen Welle vermissen. Diese Übungsschritte sind jedoch notwendig, um später an den Hotspots Spaß zu haben. Am Anfang steht wie bei vielen Dingen die Geduld im Vordergrund, um nach und nach Erfahrungen zu sammeln.

Einige interessante Surf-Hotspots

Nach den ersten Erfolgen geht es darum den Spaß zu steigern und die besten Surfreviere zu besuchen. Häufig müssen Surfer dafür gar nicht weit reisen, denn an europäischen Küsten warten einige der besten Hotspots auf Wellenreiter. Eines der beliebtesten Reiseziele ist Portugal, das ganzjährig perfekte Wellen bietet. Neben der Algarve im Süden gibt es weitere lohnenswerte Ziele. Eines ist Ericeira, das nördlich von Lissabon am Atlantik liegt. Das Surf-Schutzgebiet ist auch bei den Profis bekannt, denn hier finden Weltmeisterschaften und andere große Wettbewerbe statt. Ansonsten ist Ericeira ein Fischerort mit schönen Buchten und hohen Klippen, an denen sich die Wellen brechen. In den Sommerferien ist der Ort hoffnungslos überfüllt, weshalb ein Ausweichen auf die Nebensaison sinnvoll ist.

Weitere interessante Surfreviere sind auf Madeira, den Kanaren oder in Frankreich zu finden. Hier ist es die Region zwischen Biarritz und Arcachon, die Surfer aus aller Welt anzieht. Sehr beliebt ist Soorts-Hossegor, ein gehobener Badeort, der nicht nur Surfer gut gefallen wird. Urlauber finden einen guten 18-Loch-Golfplatz, Wanderwege im nahen Wald und feine Sandstrände. Im Ort dominieren elegante Villen und edle Boutiquen. Hinzu kommt eine exquisite Gastronomie.

Mit dem Surfbrett um die Welt

Wer die ersten Erfolge auf dem Surfbrett gefeiert hat, wird auch in der Ferne perfekte Wellen suchen. Zu den Hotspots gehören das australische Gold Coast im Bundesstaat Queensland, das einen sehr konstanten Wellengang bietet. Aber auch tropische Pauschalreiseziele wie Kuta auf Bali laden zum Wellenreiten ein.