x

Winterferien in Dänemark

Die besten Tipps für einen hyggeligen Weihnachtsurlaub

Im Winter wird Dänemark in eine Zauberwelt gehüllt: zarte Eiskristalle, Raureif auf dem Sand an der Küste, Puderzucker-Schnee im Landesinneren. Dazu die herrlich-frische glasklare Luft und die unberührte Natur, die sich im wohligen Winterschlaf zu befinden scheint. Auch die Menschen in Dänemark zelebrieren den Winter auf ganz besondere Art: im so typischen „hyggeligen“ Stil. Genau das Richtige, um die kuschelige Weihnachtszeit mit der ganzen Familie in Dänemark zu verbringen.

Ein Märchenland im Winter: Dänemark lädt zum Entschleunigen in atemberaubender Kulisse ein

Kaum ein anderes Land ist so für seine unberührte Natur und seinen Facettenreichtum bekannt wie Dänemark. Neben kilometerlangen Sandstränden, beeindruckenden Bühnen, weiten Wiesen und üppigen Wäldern gibt es unzählige pittoreske Dörfer und auch Metropolen zu erkunden. Wo im Sommer das Leben durch unzählige Touristen pulsiert, herrscht im Winter eine kühle, wunderschöne Stille der besonderen Art.

Die eisigen Temperaturen machen die Luft glasklar und hinterlassen kleine Akzente in Form von Schnee- und Eiskristallen auf Flora und Fauna. Ideal, um die winterlichen Boten zu entdecken, ist ein wohltuender Spaziergang, häufig im Winter sogar fast ganz allein: Stille und Bewegung, ideal zum Entschleunigen.

Nach dem Spaziergang ist Kuscheln angesagt. In Dänemark ist die Hyggezeit im Winter ebenso besonders. Gemütlichkeit am Kamin gepaart mit einer Kuscheldecke, einer Tasse heißem Tee oder Kakao und einem tollen Buch – so könnte der perfekte Tag in einem Ferienhaus von VillaVilla aussehen. Die Anwesen befinden sich nicht nur entlang der Küstenlinie, sondern auf Wunsch auch weiter im Landesinneren. Wer möchte, kann das winterliche Vergnügen sogar mit etwas mehr Trubel und Lichtermeer in Kopenhagen oder Bornholm genießen.

Hygge zieht auch unter dem Weihnachtsbaum ein: In Dänemark hat ein schlicht geschmückter Baum mit kleinen Geschenken daran Tradition.

Reiseplanung für den Winterspaß in Dänemark

Um bestens für den gemütlichen Traumurlaub in Dänemark gerüstet zu sein, hilft eine gute Vorbereitung. Dabei helfen Fragen wie: Wer kommt mit? Wie lange bleiben wir? Welche Aktivitäten sind geplant? Sollen im Urlaub vor allem Outdoor-Aktivitäten für Abwechslung sorgen, ist ausreichend Wechselkleidung empfehlenswert. Wer mit Kind und Kegel verreist, sollte auch daran denken, dass Dänemark ein echtes Spieleparadies für den Nachwuchs ist. Vor allem am Strand finden sich auch im Winter unzählige Möglichkeiten, um im Sand zu patschen oder Äste und Co. für den späteren Bau der eigenen Fabelfiguren zu sammeln.

Auch die Anreise will gut geplant sein, denn viele Wege führen nach Dänemark: mit dem Auto, der Fähre, dem Flugzeug oder dem Fernbus. Wer mit der Fähre übersetzen möchte, sollte vorab buchen, denn die Plätze sind vor allem in der Winterzeit äußerst begehrt. Soll die Anreise mit dem Auto erfolgen, ist auch hier etwas Planungsgeschick gefragt. Manche Routen können vor allem zur Ferienzeit zum echten Nadelöhr und zur Geduldsprobe werden. Um unnötige Wartezeiten durch Staus zu vermeiden, könnte ein früherer Fahrtbeginn helfen.

Tipp: Sonnencreme auch im Winter nicht vergessen

Während wenn es in Dänemark im Winter angenehm kalt und oft bewölkt ist, zeigt sich die Sonne vor allem an den Küsten häufiger. Sonnenbrille und Sonnencreme sollten deshalb immer für den optimalen Schutz dabei sein, denn auf den langen Spaziergängen kann es sonst rasch einen unliebsamen Sonnenbrand geben.

Viele Besucher zieht es im Winter vor allem an die Strände Dänemarks, um die Ruhe ohne touristischen Trubel und die wunderschönen Sonnenuntergänge mit Blick aufs Wasser zu genießen. Damit die Füße bei den eisigen Temperaturen im nasskalten Sand nicht schnell auskühlen, sind gefütterte Gummistiefel oder wahlweise mit dicken Socken als Einlage empfehlenswert.

Weihnachten feiern wie die Dänen – so gelingt das hyggelige Weihnachtsfest

Der besondere Weihnachtszauber gilt nicht nur für Dänemarks Natur, sondern auch für das Hyggeleben in den eigenen vier Wänden. Traditionell ist vor allem das Mittagessen zu Weihnachten, das sogenannte „Julefrokost“. Wer in Dänemark stilecht Weihnachten feiern möchte, sollte unbedingt vorher einkaufen gehen. Am Tisch stehen neben Hering, Beraten, Sülze, Schinken und Leberpastete auch andere Spezialitäten. Bier und Schnaps sind ebenfalls ein Muss, um die häufig deftigen Speisen herunterzuspülen.

Bekannt ist Dänemark vor allem für seine „Julebryg“, die Weihnachtsbiere. Sie schmecken aromatisch, haben jedoch auch einen nicht unwesentlichen Alkoholanteil. Beim Schmücken darf es in Dänemark auch zum Weihnachtsfest üppiger und vor allem gemütlich zugehen. Der Tisch wird liebevoll für das Festmahl dekoriert und mit Tannenzweigen und anderen Accessoires dekoriert.

Außerdem darf der Tanz nicht fehlen. Ja, die Dänen mögen es nicht nur gemütlich, sondern lieben auch den Brauch, gemeinsam an den Händen gefasst zu tanzen und beim Umrunden des geschmückten Baumes Weihnachtslieder zu singen.

Im Winter sind vor allem die Strände Dänemarks fast menschenleer. Ideal, um zu entschleunigen und Ruhe zu finden.

Die Tradition des Weihnachtsbaumes gehört auch in Dänemark zur Gemütlichkeit und ist auf Wunsch auch in der Ferienunterkunft möglich. Wer möchte, kann die beliebten Strohsterne für die Dekoration selbst gemeinsam an einem gemütlichen Familiennachmittag kreieren. Auch die „Julehjerter“, die Herzen aus Stroh, gibt es zur Weihnachtszeit fast überall in Dänemark. Klassisch werden sie in Rot-Weiß mit Glanzpapier gefertigt und dienen als Hingucker am Weihnachtsbaum. Manchmal verstecken Erwachsene sogar Süßigkeiten darin und bringen damit Kinderaugen zum Strahlen.

Nicht fehlen dürfen auch die für Dänemark so wichtigen Weihnachtswichtel: Jul und Nisser. Sie sollen den Familien ein glückliches Weihnachtsfest bescheren und das Unglück für die nächsten Monate abhalten. Noch heute gibt es zum Weihnachtsfest eine Schüssel mit Milchreis auf dem Dachboden, um die Wichtel wohlgesonnen zu stimmen. Auch Urlauber können diesen Brauch ausprobieren und selbst einen leckeren Milchreis zubereiten. Ein Teil  wird für die Wichtel zur Beschäftigung aufgestellt, der andere darf gern in gemütlicher Runde vernascht werden.

Was wäre der Weihnachtsabend in Dänemark ohne den „Julemand“? Er verteilt die Geschenke für die Familie und weiß durch die Unterstützung der Weihnachtswichtel ganz genau, wer nicht artig war. Wer Weihnachten in Dänemark verbringen möchte und nicht auf den Weihnachtsmann verzichten möchte, sollte sich vorher informieren und rechtzeitig einen „Julemand“ arrangieren. „God Jul!“ und viel Vergnügen im Weihnachtsmärchen Dänemark!