x

Norwegen / Oslo / Munch Museum

Das Munch Museum in Oslo zeigt das Leben und Werk des norwegischen Malers Edvard Munch (1863 – 1944). Ausgestellt werden u.a. zahlreicheWerke, die der weltberühmte Künstler der Stadt noch zu Lebzeiten im Jahr 1940 vermacht hat.

Munchmuseet

Edvard Munch gilt als einer der herausragenden Vertreter der Stilrichtung des Symbolismus. Neben insgesamt über 1.700 Gemälden fertigte in seinem Leben auch etliche Grafiken und Zeichnungen an, die ebenfalls in Teilen im Munch Museum zu bewundern sind. Das Museum wurde 1963 eingeweiht und ist eine der Hauptattraktionen der Stadt. Verantwortlich für den Bau waren die Architekten Fougnerud und Myklebust, von denen der letztere auch bei der Erweiterung des Munch Museums zu Beginn der 1990er Jahre mitwirkte.

Bau des Museums

1994 wurde dann das „neue“ Munch Museum eingeweiht, exakt an Munchs 50. Todestag. Die Errichtung des Museums wurde anfänglich von den Einnahmen der Kinos in Oslo finanziert. Die Erweiterung sponserte dann ein japanisches Unternehmen, ohne dass dies bei einem Besuch des Munch Museums unangenehm auffiele.

Es befindet sich im Stadtteil Toyen im Osten von Oslo. Jährlich sucht eine stets steigende Zahl an Besuchern das Munch Museum auf, dessen Ursprungsgebäude im typischen Stil der späten 1950er und frühen 1960er errichtet wurde.

Da es über mehr als die Hälfte aller Werke von Edvard Munch verfügt, wurde der Raum aber im Laufe der Jahre zu klein. Es befinden sich nicht weniger als 1.150 Gemälde, 15.000 Graphiken, 4.700 Skulpturen und etliche weitere Aufzeichnungen und künstlerische Äußerungen von Munch im Besitz des Museums.

Neben seinem berühmtesten Werk, dem „Schrei“, sind die folgenden sehr bekannten Gemälde im Munch Museum zu finden:

  • Melancholie
  • Vampir
  • Rot und Weiß
  • Der Tod im Krankenzimmer
  • Der gelbe Baumstamm
  • Selbstbildnis mit Weinflasche

Darüberhinaus erfährt man selbstredend auch Umfangreiches über das Leben des Künstlers selbst. Informationen, die sogar für Hör- und Sehbeeinträchtigte aufbereitet sind, was genauso für die Führungen im Haus gilt.

„Der Schrei“

Ist das Munch Museum ohnehin schon weltweit bekannt, erlangte es zusätzliche Aufmerksamkeit durch gleich zwei erfolgreiche Kunstraube. Beide Male war das zweifellos bekannteste Werk von Edvard Munch Ziel der Räuber, „der Schrei“. Ebenso wurde das Gemälde beide Male wieder aufgetrieben, sodass es sich auch heute dem Besucher präsentiert. Dass es beim zweiten Raub zu nicht restaurierbaren, aber kleineren Schäden am Gemälde kam, macht das Erlebnis, den „Schrei“ mit eigenen Augen zu erleben, nicht weniger eindrucksvoll.

Weitere Infos

Webseitemunchmuseet.no
Wikipediade.wikipedia.org
GPS-Koordinaten59.917, 10.7744