x
  1. Startseite
  2.  › 
  3. Norwegen
  4.  › 
  5. Oslo

Nationalgalerie in Oslo

Die Nationalgalerie Oslo beherbergt die größte Sammlung skandinavischer, norwegischer und internationaler Kunst in Norwegen. Sie umfasst Werke vom Beginn des 19. Jahrhundert bis heute.

Nasjonalgalleriet

Der absolute Höhepunkt der Sammlung dürfte für viele das Werk „Der Schrei“ von Edvard Munch sein (eine weitere Version des Bildes gibt es auch im Munch Museum zu sehen). Momentan ist die Nationalgalerie geschlossen und wird ab Frühjahr 2021 in den Räumen des neuen Nationalmuseums Oslo wiedereröffnet. Das Nationalmuseum auf dem Terrain des ehemaligen Westbahnhofs (Vestbanen) wird das größte Kunstmuseum in Skandinavien. Von der Dachterrasse des neuen Museums aus werden die Besucher einen spektakulärem Ausblick auf das Rathaus, das Viertel Aker Brygge, die Festung Akershus und den Oslofjord haben. Auf dem Platz vor dem Haupteingang wird es zwischen Bäumen und Felsen Sitzgelegenheiten im Freien geben. Das Informationszentrum „Mellomstasjonen“ informiert über die Pläne und den Neubau des Nationalmuseums.

Mellomstasjonen

Bis zur Eröffnung der Nationalgalerie im Nationalmuseum im Frühjahr 2021 erfahren Sie im Informationszentrum Mellomstasjonen alles rund um das größte Kunstmuseum der nordischen Länder. Geboten werden Informationen über das Bauprojekt am Vestbanen, Führungen, Künstlergespräche mit norwegischen Künstlern und Frühstückstreffen. Der norwegische Begriff „Mellomstasjonen“ bedeutet „eine Station auf dem Weg“.

Neues Nationalmuseum Oslo

Im neuen Nationalmuseum werden die Sammlungen der Nationalgalerie und des Nationalmuseums der norwegischen Hauptstadt zusammen gefasst. Hier werden bedeutende Werke von der Antike bis heute unter einem Dach zu bewundern sein. Die Sammlung der alten Meister und der modernen Kunst ist eine der größten in Skandinavien. Insgesamt werden hier 4.500 Gemälde und 900 Skulpturen sowie rund 50.000 Zeichnungen und Grafiken präsentiert.

Edward Munch

Einen Schwerpunkt bilden die Hauptwerke des norwegischen Künstlers Edvard Munch, darunter sein weltberühmtes Gemälde „Der Schrei“. Weitere Highlights sind „Tanz des Lebens“, „Das kranke Kind“ und die „Madonna“ von Munch. Edvard Munch (1863 – 1944) war ein bedeutender Maler und Grafiker des Symbolismus. Er gilt als Vorreiter des Expressionismus in der modernen Malerei. Munch lebte und arbeitete in Frankreich und Deutschland bevor er 1909 in seine Heimat Norwegen zurückkehrte.

Norwegische Künstler

In der Sammlung der Nationalgalerie befinden sich bedeutende Werke weiterer bekannter norwegischer Künstler, darunter Thomas Fearnley und JC Dahl. Ein weiterer Höhepunkt ist das nationalromantische Meisterwerk von Tidemands und Gudes „Bridal Procession on the Hardangerfjord“. Harald Sohlbergs „Winternacht in den Bergen“, das vielleicht wichtigste Gemälde der norwegischen Neoromantik ist ein weiteres Schlüsselwerk. „Albertine e i politilægens venteværelse“ von Christian Krohg gehört ebenfalls zu den Must-Sees der Sammlung.

Europäische Kunst

Der deutsche Künstler Lucas Cranach ist mit mehreren Gemälden in der Sammlung vertreten. Auch ein Selbstportrait Vincent van Goghs und wichtige Werke von Picasso sind Teile der Nationalgalerie. „Die Büßerin Maria Magdalena“, ein Highlight aus der Zeit des Barock, zählt zu den wichtigsten Werken der italienischen Künstlerin Artemisia Gentileschi. Außerdem sind beeindruckende griechisch-römische Skulpturen zu sehen.

Weitere Infos

AdresseUniversitetsgata 13, 0164 Oslo, Norwegen
Webseitewww.nasjonalmuseet.no
Wikipediade.wikipedia.org
GPS-Koordinaten59.9164, 10.7384