x
  1. Startseite
  2.  › 
  3. Tschechien
  4.  › 
  5. Prag

Nationaltheater Prag

Das Nationaltheater Prag zählt zu den wichtigsten kulturellen Institutionen des Landes. Im Stil der Neurenaissance errichtet gilt der Prachtbau zu den bedeutendsten Bauwerken der Prager Neustadt. Als Anziehungspunkt für Kulturbegeisterte und Architekturliebhaber begeistert das Theater mit einer einzigartigen Atmosphäre und einer interessanten Geschichte.

Die Entstehungsgeschichte – mit Spenden zum Nationaltheater

Bereits im Jahr 1844 entstand die Idee, ein Nationaltheater in Prag zu errichten. Bis zur Eröffnung des Theaters am 18. November 1883 vergingen viele Jahre. Der Böhmische Landtag hat den Antrag von František Palacký auf den Bau eines Nationaltheaters bereits am 29. Januar 1845 genehmigt. Es wurde ein Verein zur Errichtung eines tschechischen Nationaltheaters in Prag gegründet, der erstmals 1851 einen öffentlichen Spendenaufruf startete. Dieser sollte nicht der letzte sein, denn die Kosten des Projekts waren hoch. Bis ins Jahr 1884 wurden insgesamt 3,2 Millionen Gulden gespendet bzw. wurde ein Teil auch durch Lotterien erwirtschaftet. Da sich somit das Bauvorhaben zog, wurde bereits 1862 ein Interimstheater eröffnet.

Aus zahlreichen Entwürfen wurde der des Architekten Josef Zítek ausgewählt und sollte verwirklicht werden. Vor Baubeginn wurde in einer Ausstellung das konkrete Vorhaben vorgestellt. Die Ausstellung wurde unter anderem auch von Kaiser Franz Joseph I. besucht, der bei diesem Besuch 5.000 Gulden aus seinem Vermögen spendete. Insgesamt spendeten Mitglieder des Kaiserhauses 26.000 Gulden. Neben gut betuchten Geschäftsleuten spendete auch der tschechische Adel erhebliche Summen und auch der russische Zar unterstütze das Bauprojekt.

Die Grundsteinlegung zog 1868 100.000 bis 150.000 Zuschauer an. 1877 wurde das Dach errichtet. Die Eröffnung sollte am 11. Juni 1881 stattfinden, da zu diesem Termin ein Besuch des Kronprinzen Rudolfs angesetzt war. Nach der Eröffnungsfeier wurde das Theater nochmals für die Öffentlichkeit gesperrt, um die noch ausstehenden Arbeiten fertigzustellen. Die endgültige Eröffnung konnte aufgrund eines am 12. August 1881 ausgebrochenen Brandes nicht stattfinden.

In Folge der großen Schäden musst erneut ein Spendenaufruf gestartet werden. Hier spendete unter anderem der Kaiser 13.000 Gulden. Insgesamt kamen so erneut eine Millionen Gulden zusammen. Zudem wurden 300.000 Gulden von der Versicherung übernommen. Letztlich dauerte es bis zum 18. November 1883 bis das Prager Nationaltheater dauerhaft eröffnen konnte.

Bis heute ein atemberaubend schöner Theaterbau

Fast 100 Jahre lang wurde der Spielbetrieb ohne größere Renovierungen durchgängig aufrecht erhalten. Eine Restaurierung fand zwischen 1977 bis 1983 statt. 100 Jahre nach der endgültigen Eröffnung war die Sanierung abgeschlossen und der Spielbetrieb konnte am 18. November 1983 wieder voll aufgenommen werden. Eine Außensanierung fand in den Jahren 2012 bis 2015 statt. Beide Sanierungen wurden mit liebe zu den Details durchgeführt, sodass sowohl die architektonischen Besonderheiten, als auch der Charme des Nationaltheaters erhalten blieb.

Die repräsentative Innen- und Außenausstattung fasziniert durch ihre reichen Vergoldungen. Schon alleine aufgrund des Gebäudes wird jeder Theater-, Opern- oder Ballettbesuch zum unvergesslichen Erlebnis. Es empfiehlt sich das Theater nicht nur von Außen zu bestaunen, sondern nach Möglichkeit eine Vorstellung zu besuchen, denn das Ensemble des Prager Nationaltheaters ist herausragend. Um das beeindruckende Foyer, die reich geschmückten Treppenaufgänge und die Feinheiten wie die original Kronleuchter in Ruhe bewundern zu können, lohnt es, sich rechtzeitig vor der Vorstellung ins Theater zu begeben.

Weitere Infos

AdresseNárodní 2, 110 00 Nové Město, Tschechien
Telefon+420 224 901 448
Webseitewww.narodni-divadlo.cz
GPS-Koordinaten50.081, 14.4136