x
  1. Startseite
  2.  › 
  3. Frankreich
  4.  › 
  5. Korsika

Porto-Vecchio

Porto-Vecchio, die drittgrößte Stadt der Insel, lebte dank Korkeichenwald lange von der Korkgewinnung. Heutzutage liegen in dem Wald Luxusimmobilien. Denn Porto-Vecchio ist heute vor allem einst: Luxus-Badeort mit stolzen Preisen.

Überfüllte Oberstadt

Versteckt hinter den Bergen und vom Meer kaum zu sehen, liegt die Zitadelle hoch oben über dem Hafen, Im 16. Jahrhundert wurde sie dreimal zerstört und wieder aufgebaut und 1769 erweitert. Geschützt ist die Festung von mehreren Bollwerken in alle Richtungen. Hinzukommen Türme, von denen die Gegend und eventuelle Feinde erspäht wurden. Heute sind nur noch einige der alten Mauern erhalten, die vor allem im Sommer stark besucht und überlaufen sind. Dann ist die Oberstadt autofrei und die Gäste quetschen sich durch die engen Gassen mit Boutiquen, Läden, die Korallen und korsische Spezialitäten verkaufen.

Zentraler Punkt ist die Place de la République an dem sich auch die Kirche Saint-Jean-Baptiste aus dem Jahr 1868 befindet. Bis spät in die Nacht tobt das Leben in den Gassen und den Restaurants und Bars. Deutlich ruhiger geht es in der Nebensaison und nach der Urlaubssaison wirkt Porto-Vecchio verschlafen und verlassen.

Schöne Ausblicke bietet die Oberstadt aber zu jeder Jahreszeit. Vom Stadttor Porte Génoise aus hat meinen schönen Blick über die Stadt, den Hafen und die Küste. Von der Oberstadt aus sind auch die Salinen, die für Porto-Vecchio einst eine bedeutende Rolle spielten zu sehen. Salz wird jedoch nicht mehr gewonnen.

Ruhiges Hafenviertel

Deutlich ruhiger als in der Oberstadt geht es im Hafenviertel zu, das sich auf zwei Gebiete aufteilt: Der zentrale Jachthafen bietet Platz für 500 Boote. Gesäumt ist er von einigen Restaurants, die der Lage entsprechend vor allem Fisch anbieten, aber ebenso teuer sind wie die Gastronomiebetriebe der Oberstadt. Im etwas weiter außerhalb gelegenen Handelshafen legen die großen Fährschiffe aus Italien und Frankreich an.

Fähren nach Porto-Vecchio

Korsikas drittgrößte Stadt besitzt einen der wichtigsten Fährhäfen Korsikas mit direkten Verbindungen nach Frankreich, Italien und Sardinien. Die Reederei Corsica Ferries bietet Routen nach Toulon, Nizza,  Golfo Aranci und Porto Torres an, eine weitere Route nach MAreseille wird von den beiden Reedereien Corsica Linea und La Meridionale angeboten.

Keine Verbindungen gefunden.

Mit dem Auto erreichst Du den Fährhafen über die Straßen N198 oder N196 (den Schildern zum Hafen folgen). Der Flughafen Figari liegt am nächsten zu den Fährterminals von Porto Vecchio. Er ist 18 km entfernt und ca. 30 Minuten mit dem Auto oder Taxi entfernt.

Wegbeschreibung

Sowohl aus südlicher als aus nördlicher Richtung führt die T10 nach Porto-Vecchio. Aus dem Südwesten führt die D859 von West nach Ost und stößt kurz vor Porto-Vecchio auf die T10.

 

Porto-Vecchio Infos

Einwohner 70.817 (2018)
GPS-Koordinaten41.5914, 9.2783