x
  1. Startseite
  2.  › 
  3. Lettland
  4.  › 
  5. Riga

Rathausplatz

In der Altstadt Rigas liegt der geschichtsträchtige Rathausplatz der Stadt. Vor mehr als 500 Jahren wurde hier der erste Weihnachtsbaum der Stadt aufgestellt und viele historische Ereignisse fanden hier statt. Leider wurde die Originalbebauung im Zuge des Zweiten Weltkriegs zerstört. Doch in den Nachkriegsjahren wurde einige der einstigen Gebäude rekonstruiert und so zählt der Rathausplatz heute wieder zu den schönsten Plätzen der Stadt.

Geschichte des Rathausplatzes

Bereits im 13. Jahrhundert war der Rathausplatz in Riga einer der wichtigsten Plätze, denn hier befand sich sowohl das administrative als auch das wirtschaftliche Zentrum der Stadt. Zu dieser Zeit war der Platz mit Marktständen bestückt, hier fanden Paraden, Turniere und Aufführungen statt und gleichzeitig befand sich hier das Schafott, an dem der Henker seinem blutigen Tagewerk nachging. Auch ein Schandstein befand sich auf dem Platz vor dem Rathaus.

Bereits im Nordischen Krieg wurden die Gebäude aus den Anfängen des 14. Jahrhunderts zerstört. Dies führt dazu, dass 1750 unter anderem ein neues Rathaus erbaut wurde. Das Rathaus wurde als zweigeschossiger Bau mit Mansarddach gestaltet und der Giebel wurde von einem Wappen geziert. Ein Glockenturm und ein mit toskanischen Säulen versehener Vorbau vervollständigten das Gebäude. Zwischen 1847 und 1850 wurde das Gebäude aufgestockt, um Platz für die Stadtbibliothek zu schaffen.

Im Zweiten Weltkrieg wurde das Rathaus und viele weitere Gebäude rund um den Platz weitgehend zerstört. 1941 war entsprechend kaum mehr etwas von der ursprünglichen Bebauung vorhanden.

Der heutige Rathausplatz

In den Nachkriegsjahren wurden wieder einige Gebäude rund um den Platz erbaut, denn Ende des 19. Jahrhunderts wurde die Geschichte Rigas genauer erforscht. Bei diesen Forschungen widmete man sich auch der ursprünglichen Bebauung des Rathausplatzes. Das heutige Rathaus wurde in Anlehnung an den ursprünglichen Bau im Jahr 2003 erbaut und verbindet moderne Architektur mit historischem Flair. Den Rathausplatz ziert zudem eine Rolandsäule. Die aus Granit geschlagene Säule, die heute zu sehen ist, ist eine präzise Kopie, der Rolandsäule, die im Jahr 1897 mit Spendengeldern realisiert wurde und bis zu Ihrer Zerstörung im Zweiten Weltkrieg den Platz zierte.

Das beeindruckendste Gebäude am Rathausplatz ist zweifelsohne das Schwarzhäupterhaus. Erstmals wurde das Gebäude 1334 urkundlich erwähnt. Das im gotischen Stil errichtete Gebäude wurde mehrmals umgebaut. Im 17. Jahrhundert erhielt das Gebäude eine atemberaubend schöne Renaissancefassade und eine astronomische Uhr. Die Fassade wurde mit zahlreichen Wappen von Hansestädten verziert und allegorische Figuren dienten als Blickfang. Da auch dieses Gebäude dem Zweiten Weltkrieg zum Opfer fiel, findet sich heute eine originalgetreue Rekonstruktion des Hauses am Rathausplatz. Diese entstand Ende des 20. Jahrhundert und dennoch bekommt man das Gefühl vor einem historischen Bauwerk zu stehen, welches einfach nur sehr gut restauriert wurde.

Auch das sehenswerte Okkupationsmuseum findet sich heute am Marktplatz. Jedoch nicht in einem rekonstruierten Gebäude, sondern viel mehr in einem kubischen Klotz aus den 1970er Jahren.

Ganzheitlich gesehen bekommen Besucher aber eine Vorstellung wie der Platz einst angelegt war und auch welche wichtigen Funktionen der Platz innehatte. Bei einem Stadtrundgang durch Riga sollte der Rathausplatz in jedem Fall angesteuert werden, denn dank der rekonstruierten Bauten begeistert der Platz heute wieder mit einer besonderen Atmosphäre.

Öffnungszeiten

  • Montag: 08:15–19:30 Uhr
  • Dienstag: 08:15–19:30 Uhr
  • Mittwoch: 08:15–19:30 Uhr
  • Donnerstag: 08:15–19:30 Uhr
  • Freitag: 08:15–19:30 Uhr
  • Samstag: 08:15–19:30 Uhr
  • Sonntag: 08:15–19:30 Uhr

Weitere Infos

AdresseĶemerejas iela 1A, Centra rajons, Rīga, LV-1050, Lettland
Telefon+371 67 043 678
Webseitemelngalvjunams.lv
GPS-Koordinaten56.9473, 24.1068