x

Ribe

Die älteste dänische Stadt ist der Inbegriff dessen, was man als pittoresk und gemütlich bezeichnen dürfte. Sie spiegelt das Lebensgefühl des Landes wider, wie kaum eine andere Stadt unseres nördlichen Nachbarlandes. Und sie wimmelt von Superlativen. In der mittelalterlichen Kleinstadt findet man Dänemarks älteste Gastwirtschaft, Dänemarks ältestes Fachwerkhaus und die älteste Schule. Bereits im achten Jahrhundert gegründet, war sie bis ins Mittelalter der Mittelpunkt des Seehandels. Vom großen Seehafen ist jedoch nicht mehr viel zu sehen. Die Wikinger siedelten sich hier ebenfalls an und drückten der Stadt an der Nordseeküste ihren Stempel auf. Die gut erhaltene mittelalterliche Innenstadt zu durchwandern, fühlt sich wie eine Zeitreise an. Der romanische Dom und die Überreste des Schlosses Riberhus gelten als Sehenswürdigkeit in der 8000-Einwohnerstadt. Ebenso wie das spätgotische Rathaus und die kleinen Wassermühlen. Im Freilichtmuseum Ribe VikingeCenterkann man ganzjährig Dorf aus der Wikingerzeit besichtigen und den Alltag der Nordmänner spürbar erleben. Nicht weit von der dänischen Nordseeinsel Rømø gelegen, gibt es in der kleinen Stadt ein Wattenmeerzentrum und der Wattenmeer-Nationalpark ist nur einen Austernwurf entfernt. Die wirtschaftliche Bedeutung Ribes mag im Verlauf der vergangenen Jahrhunderte verloren gegangen sein. Jedoch wurde sie durch die kulturelle und historische Bedeutung abgelöst, was vielleicht noch viel eindrucksvoller erscheint.

Ribe Infos

Land Dänemark
Einwohner 8.317 (2020)
Webseitewww.visitribeesbjerg.de
Wikipediade.wikipedia.org
GPS-Koordinaten55.3269, 8.7747