x
  1. Startseite
  2.  › 
  3. Belgien
  4.  › 
  5. Antwerpen

Rubenshaus

Das stattliche Patrizierhaus mitten in der Innenstadt war einst Wohnhaus und Atelier des berühmten Barockmalers Peter Paul Rubens. Neben zahlreichen eigenen Gemälden und einer beachtenswerten Privatsammlung Rubens sind auch das Gebäude selbst und der Garten sehenswert.

Rubenshuis – Wohn- und Wirkungsstätte des Barockmalers

Roter Backstein, Treppengiebel, weißer Sandstein und Rundbogenfenster sind nur einige Merkmale des auffallenden Gebäudes am Wapper, einem Platz in der Innenstadt von Antwerpen. 1610 hatte Peter Paul Rubens das Haus erworben und nach seinen eigenen Plänen umgebaut. Inspiriert wurde er dabei von italienischen Renaissancepalazzi. Der flämische Stil ist bis heute erhalten geblieben.

Rubens bewohnte das Haus nach den Umbauarbeiten bis zu seinem Tod. Es diente ihm, seiner ersten Frau Isabella Brant und seiner zweiten Frau Helene Fourment als Heim. Auch seine Kinder wuchsen in diesem Haus auf. Gleichzeitig empfing der schon zu Lebzeiten berühmte Maler hier wichtige, ja sogar königlich Gäste, darunter Maria de Medici.

Im Atelier nebenan herrschte reges Leben. Hier entstanden viele Werke des Malers. Auf dem Höhepunkt seiner Karriere konnte Rubens die Aufträge nicht mehr alleine bewältigen und beschäftigte darum andere Künstler, die in seinem Stil arbeiteten. In der Werkstatt produzierten die Angestellten circa 2.500 Tafel- und Leinwandgemälde. In der Meisterwerkstatt in der ersten Etage hingegen arbeitet der Künstler selbst.

Das Museum

Bis 1937 blieb das Haus in Privatbesitz und wurde erst dann von der Stadt Antwerpen erworben. Nach Restaurierungsarbeiten, die zunächst vom Zweiten Weltkrieg unterbrochen wurden, öffnete 1946 das Museum.

Heute können Besucher viele Werke Rubens und anderer Meistern seiner Zeit bewundern. Dazu zählen eine seiner frühesten Arbeiten „Adam und Eva im Paradies“ im großen Atelier und eines der bekanntesten Selbstporträts. Das Werk in der ehemaligen Speisekammer zeigt den Künstler im Alter von ungefähr fünfzig Jahren.

Der besondere Reiz des Museums liegt jedoch darin, dass dort nicht nur Gemälde Rubens bestaunt werden können, sondern die Besucher sich an seiner Wirkungsstätte befinden. Wohnhaus wie Atelier können besichtigt werden und man wandelt durch die Räume, in denen der Maler zu Hause war, gelebt und gearbeitet hat. Die Zimmer sind originalgetreu eingerichtet und viele Gemälde aus Rubens Privatsammlung befanden sich schon zu seiner Zeit an gleicher Stelle.

Die Dauerausstellung zeigt die beeindruckende Sammlung von Werken Rubens und seiner Kollegen. Sie wird immer wieder von sehenswerten Wechselausstellungen, die sich der flämischen Malerei und dem Barock widmen, ergänzt.

Prächtiger Renaissancegarten

Auch ein Blick in den Garten lohnt sich: Obwohl er erst in den Jahren 1993 und 2001 angelegt wurde, handelt es sich um einen prächtigen Renaissancegarten. Da sein genaues Aussehen nicht überliefert ist, wurde der Garten ohne verlässliche historische Quellen geschaffen. Als Vorbild diente jedoch Rubens Gemälde „Spaziergang im Garten“. Der Garten war toller Spielplatz für Rubenskinder und heutzutage wie damals eine Oase der Ruhe mitten in der Innenstadt.

Prachtstück des Gartens ist der Pavillon, den Rubens selbst entworfen hat und der bis heute in dieser Form erhalten ist. Auch der Torbogen ist nach den Entwürfen von Rubens bewahrt geblieben. Dieses imposante Werk verbindet das Wohnhaus mit dem Atelier und bietet einen schönen Blick auf den Garten. Besetzt ist er mit zwei römischen Gottheiten: Merkur, dem Gott der Maler und Minerva, der Göttin der Weisheit.

Peter Paul Rubens – Meister der Barockmalerei

Rubens wurde 1577 in Siegen, welches damals zum Hause Nassau gehörte, geboren. Die angesehene Antwerpener Patrizierfamilie befand sich dort aufgrund von religiöser Verfolgung im Exil. Mit zehn Jahren kehrte er nach dem Tod seines Vaters mit seiner Mutter nach Antwerpen zurück. Nach dem Abschluss der Lateinschule widmete Rubens sich der Kunst und ließ sich zum Maler ausbilden. Nach einem mehrjährigen Verbleib in Italien kehrte er nach Antwerpen zurück, wurde Hofmaler und stieg schnell zum angesehenen Maler, der viele Aufträge aus der Oberschicht erhielt, auf. Bis auf einige Aufenthalte im Ausland verbrachte Rubens sein Leben in Antwerpen. 1640 verstarb in seinem Wohnhaus an der Gicht.

Öffnungszeiten

  • Montag: Geschlossen
  • Dienstag: 10:00–17:00 Uhr
  • Mittwoch: 10:00–17:00 Uhr
  • Donnerstag: 10:00–17:00 Uhr
  • Freitag: 10:00–17:00 Uhr
  • Samstag: 10:00–17:00 Uhr
  • Sonntag: 10:00–17:00 Uhr

Tickets und Preise

Tickets könne online oder an der Kasse gekauft werden. Tickets werden für einen bestimmten Zeitblock gebucht. Der Einlass entspricht der gebuchten Zeit. Die Zeitblöcke beginnen ab 10 Uhr morgens jede halbe Stunde.
  • Erwachsene (ab 26 Jahren) 8€
  • Ermäßigung 6€
Der ermäßigte Preis gilt für:
  • Personen von 12 bis 26 Jahren,
  • Personen, die älter als 65 Jahre sind,
Kostenloser Eintritt für:
  • Kinder bis 12 Jahren,
  • Begleitung von Menschen mit Behinderung
  • Besucher mit gültiger Antwerpen City Card
  Am letzten Mittwoch im Monat ist das Rubenshaus für jeden freizugänglich. Es müssen aber vorab Tickets für einen Zeitblock gebucht werden.

Wegbeschreibung

Das Museum liegt zentral in der Innenstadt und ist mit verschiedenen Straßenbahnlinien, aber auch zu Fuß vom Hauptbahnhof gut zu erreichen.
  • Zug: bis Antwerpen Centraal, von dort 12 Minuten zu Fuß.
  • Straßenbahn: die nächstgelegene Haltstelle ist die Haltestelle Meir. Dort halten die Linien 3, 5, 9, und 15. Von dort sind es 5 Minuten zu Fuß bis zum Museum.
    • Linie 4 und 7 bis Oudaan. Von dort ebenfalls 5 Minuten zu Fuß.
    • Linie 2, 6, 12 und 24 bis Centraal Station/Astrid. Von dort 12 Minuten zu Fuß.
    • Linie 1 und 10 bis Opera. Ebenfalls 12 Minuten zu Fuß.
  • Bus: Linie 13 und 14 ebenfalls bis Haltestelle Opera. Von dort 8 Minuten zu Fuß.
Parken: P-Route im Zentrum folgen. Parkmöglichkeiten beim Parking Oudaen, Arenberg, Horta, Lombardia, Scheldekaai Noord. Achtung Umweltzone!

Weitere Infos

AdresseWapper 9-11, 2000 Antwerpen, Belgien
Telefon+32 3 201 15 55
Wikipediade.wikipedia.org