x
  1. Startseite
  2.  › 
  3. Lettland
  4.  › 
  5. Riga

Schwedentor in RigaTop 10

Das Schwedische Tor oder Schwedentor (lettisch: Zviedru vérti) ist eine beliebte Sehenswürdigkeit in Riga. Entstanden nach Ende des polnisch-schwedischen Krieges im Jahre 1698 diente das Schwedische Tor lange Zeit als Stadttor und war Teil der Stadtmauer Rigas. Abgesehen vom Schwedentor gab es noch sieben weitere Stadttore, die allerdings nicht mehr vorhanden sind. 

Die kluge Idee eines Kaufmanns?

Hinsichtlich der Entstehung des Schwedentores gibt es zwei unterschiedliche Theorien. Der ersten Theorie zufolge ist das Tor einem Kaufmann zu verdanken. Auch in Riga war es üblich, dass die Kaufleute Steuern zahlen mussten auf eingeführte Waren. Der Kaufmann, dessen Haus dort stand, wo noch immer das Schwedentor zu durchqueren ist, wollte diese Steuer umgehen: Der Überlieferung zufolge ließ er deshalb Teile des Wohnhauses abreißen und ein Stadttor errichten. Außerdem diente ihm das Tor als Einnahmequelle, da alle Passanten eine Gebühr zu entrichten hatten. Gemäß der zweiten Theorie schufen die Schweden, die von 1621 bis 1710 die Macht innehatten, das Schwedische Tor. Angeblich geschah dies, um die Strecke zwischen der Kaserne vor der Stadtmauer und dem Stadtzentrum zu verkürzen.

Das Schwedentor als beliebtes Ziel für Liebespaare

Selbst heute noch gibt es Bewohner der Stadt Riga, denen das Schwedische Tor unheimlich ist. Angeblich wären manchmal die Stimmen eines vor langer Zeit gestorbenen Paares zu hören. Die zugehörige Legende besagt, dass es sich um einen schwedischen Soldaten und ein Mädchen aus Riga handelte. Obgleich das Paar sich nur heimlich traf, wurde es eines Tages erwischt. Zur Strafe für die nicht geduldete Beziehung wurden beide lebendig in das Schwedische Tor eingemauert. Nur ein Liebespaar, das gemeinsam durch das Tor geht und die Stimmen der Toten hört, gehört laut Überlieferung wirklich zusammen.

Pflaster anstelle von Holzbalken

Das an der Torņa iela gelegene Schwedentor stellt eine Verbindung zwischen den Jakobskasernen und der Altstadt dar. Innerhalb der Stadtmauer befindet sich die Trokshniu iela. Auffällig ist die unterschiedliche Beschaffenheit der Pflastersteine. Tatsächlich stammen die Steine aus diversen Steinbrüchen und sind von verschiedenen Steinhauern bearbeitet worden: Nach Entschluss des Magistrats hatte jeder, der nach Riga hineinwollte, zwei Pflastersteine mitzubringen. Nach und nach ersetzten Pflastersteine die Holzbalken, die bei Nässe die Fortbewegung erschwerten.

In den 1980er und 1990er Jahren war es notwendig geworden, die Stadtmauer Rigas und das Schwedische Tor an vielen Stellen auszubessern. Diese Restaurierungsarbeiten sind der Grund für das Vorhandensein von Mauersteinen in abweichender Farbe. Nichtsdestotrotz konnte das Tor das ursprüngliche Aussehen aus der Zeit der Schweden bewahren.

Öffnungszeiten

  • Montag: 24 Stunden geöffnet
  • Dienstag: 24 Stunden geöffnet
  • Mittwoch: 24 Stunden geöffnet
  • Donnerstag: 24 Stunden geöffnet
  • Freitag: 24 Stunden geöffnet
  • Samstag: 24 Stunden geöffnet
  • Sonntag: 24 Stunden geöffnet

Weitere Infos

AdresseAtgriežu iela, Centra rajons, Rīga, LV-1050, Lettland
Telefon+371 80 000 800
Webseitezviedruvarti.lv
Wikipediaen.wikipedia.org
GPS-Koordinaten56.9514, 24.1064