x
index

Inmitten der Weltstadt München liegt der berühmte Marienplatz. Zahlreiche Sehenswürdigkeiten, exklusive Restaurants und legendäre Veranstaltungen machen den Platz zum Dreh- und Angelpunkt des öffentlichen Lebens. Der Münchner Marienplatz ist auf der ganzen Welt bekannt und jedes Jahr Ziel von Millionen Touristen. Mit der Mariensäule und den beiden Türmen des Liebfrauendoms zählt der Marienplatz zu den Wahrzeichen der bayerischen Landeshauptstadt.

Herz der Stadt München und des Freistaats Bayerns

Die Historie des Münchner Marienplatzes reicht zurück bis Stadtgründung im Jahre 1158. Da sich die beiden Hauptstraßen der Stadt dort kreuzten machte Heinrich der Löwe den Marienplatz kurzerhand zum Zentrum Münchens und das ist er bis heute geblieben. Seinen heute weltberühmten Namen erlangte der Platz allerdings erst am 9. Oktober 1854. Zuvor wurde er Marktplatz und Schrannenplatz genannt.

Der Marienplatz wäre ohne die Patrona Bavariae nicht vorstellbar. Dieses Denkmal ließ im Jahre 1638 Kurfürst Maximilian I. errichten. Schon oft in der Vergangenheit haben die Stadt- und Landesväter die Region der Schutzfrau Bayerns anvertraut und noch heute ist die Mariensäule ein Besuchermagnet. Welchen Stellenwert der Münchner Marienplatz bereits in frühester Zeit hatte, bezeugt auch die Tatsache, dass er den Mittelpunkt der Entfernungsmessung darstellt, welche im 19. Jahrhundert durchgeführt wurde.

Die Sehenswürdigkeiten am Marienplatz

Zahlreiche Veranstaltungen finden jedes Jahr auf dem beliebten Platz statt, so auch der Münchner Christkindlmarkt. Das Glockenspiel am Neuen Rathaus ist jeden Tag mehrmals zu erleben. Sowohl das Neue als auch das Alte Rathaus sind monumentale Gebäude am Münchner Marienplatz und zählen zu den Sehenswürdigkeiten der Stadt. Bei Touristen sehr beliebt ist auch die „bezaubernde Julia“. Eine Statue am Alten Rathaus, welche von den Vorbeigehenden gerne mit Blumen bedacht wird.

Von historischer Bedeutung ist außerdem der Fischbrunnen am Marienplatz. Er soll bereits im Mittelalter vorhanden gewesen sein, musste aber aufgrund von Beschädigungen durch den Zweiten Weltkrieg neu errichtet werden. Aus dem Kräutlmarktbrunnen sprudelt seit 2019 sogar Wasser in Trinkwasserqualität.

Der rund 5000 Quadratmeter große Platz ist durchgehend Fußgängerzone. Zahlreiche Kaufhäuser machen den Platz für Touristen und andere Besucher auch zu einer beliebten Flaniermeile.