x
  1. Startseite
  2.  › 
  3. Österreich
  4.  › 
  5. Wien

Wiener Rathaus

Im Jahre 1850 entledigte sich die Residenz und Weltstadt Wien, im aufkommenden Industrie-Zeitalter längst um etliche Vorstädte erweitert, ihrer mittelalterlichen Stadtmauer und legte an ihrer Stelle die Ringstraße an, welche diverse repräsentative Neubauten wie auf einer Perlenkette verknüpfen sollte: Burgtheater. Universität, Parlamentsgebäude und – auf dem früheren Paradeplatz – das „Neue Rathaus“ der Stadt Wien.

Neugotische Pracht

Schon die Auswahl des Baugrundes markierte eine Zeitenwende: Den ehemaligen Exerzierplatz im Josefstädter Glacis hatte die Stadt Wien dem Staat abgerungen. Bei aller Liebe zur k. k. Doppelmonarchie: Die Einwohner der Stadt Wien waren halt nicht nur Untertanen, sondern durchaus selbstbewusste Bürger einer Weltstadt, bitt´schön.

Diesem Freiheits- und Selbstvertretunganspruch der boomenden Weltstadt ist auch die Architektur geschuldet. Schon mancher Betrachter der breiten, wuchtigen und dank diverser Türme doch verspielten Fassade wähnte sich im ersten Moment eher in Brüssel, Brügge oder Antwerpen. Tatsächlich dienten flämische Rathäuser als Vorlage für den neogotischen Prachtbau – aus einer Zeit also, als diese reichen Handelsstädte quasi unabhängige Staaten waren. Die Baumaterialien (Kalkstein für die Fassade, Marmor für die Säulen und profane Ziegel für die eigentliche Struktur) stammten aus allen Teilen der Doppelmonarchie. Da begreift man, wieso der Bau des 152 m langen und 127 Meter breiten Prestige-Objekts elf Jahre (von 1872 bis 1883) gedauert hat.

Wiener Stadtverwaltung

Doch hinter der prächtigen Fassade verbirgt sich der profane Alltag einer gewöhnlichen Bürokratie. Sämtliche acht Geschosse (zwei Kellergeschosse, Erdgeschoss, Hochparterre, Halbgeschoss, erster und zweiter Stock sowie das Dachgeschoss) sind mit ihren 1.575 Räumen durchweg von der Wiener Stadtverwaltung mit Beschlag belegt. Das Halbgeschoss, zweite und Dachgeschoss sind meistenteils mit Büros belegt, der erste Stock mit dem Festsaal dient Repräsentationszwecken. Im ersten Untergeschoss befindet sich der Wiener Rathauskeller, ein öffentliches Restaurant.

Noch öffentlicher ist die Nutzung des Rathausplatzes: Der Weihnachtsmarkt, der Wiener Eistraum oder die Wiener Festwochen werden alle hier ausgetragen.

Weitere Infos

AdresseFriedrich-Schmidt-Platz 1, 1010 Wien, Österreich
Telefon+43 152550
Webseitewww.wien.gv.at
Wikipediade.wikipedia.org
GPS-Koordinaten48.2109, 16.3565