x

Lobos

  1. Startseite
  2.  › 
  3. Spanien
  4.  › 
  5. Inseln
  6.  › 
  7. Kanarische Inseln
Die Insel Lobos ist ein Teil der Kanarischen Inseln in Spanien und liegt im Atlantischen Ozean. Lobos ist unbewohnt und hat eine Fläche von 4,5 Quadratkilometern. Die Insel ist etwa 15 Bootsminuten von Fuerteventura entfernt und gilt wegen ihrer besonderen Landschaft als geschützter Naturpark. Es gibt keine asphaltierten Straßen und in der Regel erreicht man Lobos mit der Fähre. Vom Hafen in Corralejo auf Fuerteventura fahren täglich Boote auf die Insel. Der Name Lobos hat ihren Ursprung durch die Mönchsrobben, die einst auf der Insel lebten.

Die durchschnittliche Jahrestemperatur von Lobos beläuft sich auf 18 Grad und das Klima auf der Insel ist eher trocken und windig. Kristallklares Wasser und Vulkanlandschaften machen die Insel besonders. Es empfiehlt sich zum einen, festes Schuhwerk auf die Insel mitzunehmen. Zum anderen kann man dort auch baden und schnorcheln. Der bekannteste Strand auf Lobos ist der Playa de la Concha.

Auf der Insel leben einige vom Aussterben bedrohte Tiere. Ebenfalls sehenswert sind die vielfältigen Pflanzenarten. Im Norden der Insel befindet sich der Leuchtturm Faro de Martino. Dieser Turm ist 7 Meter hoch und wird heute durch Sonnenenergie betrieben.

Wichtig zu wissen ist außerdem, dass man als Besucher für diese Insel eine Genehmigung benötigt. Dies dient dazu, dass das Besuchsaufkommen nicht mehr als 400 Personen pro Tag übersteigt. Wer die Insel mit dem Fahrrad erkunden möchte, muss das Rad auf dem Boot mit auf die Insel bringen. Auf Lobos selbst gibt es keinen Fahrradverleih. Es führen auch zwei Wanderwege über die Insel. Beide Wege führen jeweils am Leuchtturm vorbei.

Auf der Insel Lobos gibt es genau ein Restaurant. Dort gibt es spanisches Essen und eine Reservierung sollte unbedingt vorgenommen werden, da es nur wenige Sitzplätze beinhaltet.