1. Startseite
  2.  › 
  3. Griechenland
  4.  › 
  5. Athen

Syntagma-Platz

Der Syntagma-Platz, auch "Platz der Verfassung" genannt, ist einer der zentralsten und bekanntesten Plätze Athens. Er befindet sich im Herzen der Stadt, direkt gegenüber dem griechischen Parlamentsgebäude und in der Nähe vieler wichtiger Sehenswürdigkeiten wie der Akropolis, dem Zappeion und dem Nationalgarten. Der Name "Syntagma" stammt von der griechischen Verfassung (gr. Σύνταγμα), die 1843 von König Otto auf Drängen des Volkes eingeführt wurde.

Der Syntagma-Platz ist ein wichtiger Verkehrsknotenpunkt und Treffpunkt für Einheimische und Touristen. Hier verkehren zahlreiche öffentliche Verkehrsmittel wie Busse, Straßenbahnen und die U-Bahn, die die verschiedenen Stadtteile Athens miteinander verbinden. Die zentrale Lage des Platzes macht ihn zum idealen Ausgangspunkt für die Erkundung der Stadt.

Eine der Hauptattraktionen des Syntagma-Platzes ist die traditionelle Wachablösung der Evzones, der Präsidentengarde, die vor dem Parlamentsgebäude stattfindet. Die eindrucksvolle Zeremonie zieht täglich zahlreiche Besucher an und ist ein besonderes Highlight für Touristen.

Der Platz selbst ist umgeben von Cafés, Restaurants und Geschäften, die zum Verweilen und Entspannen einladen. Außerdem finden hier regelmäßig Veranstaltungen, Konzerte und politische Kundgebungen statt, die den Syntagma-Platz zu einem lebendigen Zentrum des städtischen Lebens machen.

Insgesamt ist der Syntagma-Platz ein wichtiger und beliebter Ort in Athen, der nicht nur wegen seiner zentralen Lage, sondern auch wegen seiner kulturellen Bedeutung und der Nähe zu vielen wichtigen Sehenswürdigkeiten von Touristen und Einheimischen gleichermaßen geschätzt wird.