x

Südchinesisches Meer

Das Südchinesische Meer als Teil des Chinesischen Meeres liegt in Asien und am Rand des des Pazifischen Ozeans. Zwischen dem Golf von Thailand und dem Golf von Tonkin gelegen, bildet es eine Verbindung zwischen dem Pazifik und dem Indischen Ozean. Seine Fläche beträgt 3.685.000 km², die tiefste Stelle befindet sich 5016 m unter dem Meeresspiegel.

Das Südchinesische Meer wird im Norden von China begrenzt, westlich liegen die Indochinesische Halbinsel und Malaysia. Im Osten liegen die Inseln Taiwan, Luzon, Palawan und Borneo. Angrenzende Staaten sind die Volksrepublik China, die Republik China auf Taiwan, die Philippinen, Malaysia, Brunei, Indonesien und Vietnam.

Hier konzentrieren sich einige der international wichtigsten Schifffahrtswege. Schätzungsweise die Hälfte der Waren, die jährlich verschifft werden, nehmen ihren Weg durch das südchinesische Meer. Darin und in den reichen Erdöl- und Erdgasvorkommen liegt die große geopolitische Bedeutung der Region begründet. Vor allem China ist daran interessiert, seinen Einfluss dort stetig auszuweiten.