x
  1. Startseite
  2.  › 
  3. Tschechien
  4.  › 
  5. Prag

Prager Pulverturm

Zu den schönsten Bauwerken Prags gehört der Pulverturm (Prašná brána in der Landessprache). 1475 erbaut zählt er zu den auffallendsten Sehenswürdigkeiten Böhmens.

Kunsthistorisch ist der Pulverturm der Spätgotik zuzuordnen. Es handelt sich um ein bedeutendes historisches Gebäude, das als Torturm noch heute Zugang zur Prager Altstadt bietet. Der Pulverturm ist 65 Meter hoch. In 44 Meter Höhe befindet sich eine Aussichtsplattform, von der aus der Tourist einen wunderschönen Blick über Prag hat.Alle Krönungszüge der tschechischen Könige zogen durch das Tor des Pulverturms. Hier zogen sie in die Prager Altstadt ein. Direkt am Pulverturm beginnt auch die Zeltnergasse(Celetná). Sie stellt den Beginn des historischen Königsweges dar und führt vom ehemaligen Königshof bis hin zur Prager Burg.

Namensgebung

Der Name Pulverturm hat seinen Ursprung darin, dass der Turm bis Ende des 17. Jahrhunderts als Lager für Schwarzpulver benutzt wurde. Obwohl die Explosionsgefahr sehr hoch war, kam es nie zu einem Unfall ausgelöst durch das Schwarzpulver.

Geschichte des Prager Pulverturms

Der Pulverturm wurde 1475 erbaut. Konstrukteur und Baumeister war Mattias Rejsek. Hier befand sich einst das St. –Ambrosius Tor, das Teil der Stadtbefestigung war. Dieses wurde zunächst vom Horská-Tor ersetzt. Als aber die Prager Neustadt gebaut wurde, verlor die Befestigung der Altstadt ihre Bedeutung. Da sich dieses Tor aber genau neben dem Königshof befand und nun als Schandfleck galt, befahl Vladislav II. den Bau eines repräsentativen Turms.

Die Bauarbeiten wurden aber 1484 erst unterbrochen und später dann ganz eingestellt, als der König von Böhmen und Ungarn Vladislav II. seinen Regierungssitz von der Burg in Prag auf den Hradschin verlegte. Nur noch ein provisorisches Dach wurde gebaut.

Im Siebenjährigen Krieg wurde der Turm 1757 schließlich durch die preußische Belagerung schwer beschädigt. Als der Turm anfing zu verfallen, wurden die noch bestehenden Ornamente 1799 entfernt.

In den Jahren von 1875 bis 1886 übernahm Josef Mocker die Restauration des Prager Pulverturms. Er wurde im neugothischen Stil wiederhergestellt. Mocker orientierte sich dabei am Altstädter Brückenturm. Die Ausstattung des Turms wählte er größten Teils völlig frei.
Erst in diesen Jahren wurde auch das Walmdach gebaut und auch das Netzgewölbe der Tordurchfahrt und auch viele Teile des Bauschmucks entstammen dieser Zeit.
In den Jahren 1905 bis 1911 wurde an den Pulverturm das Obecnídům angebaut. Es handelt sich um ein Gemeindehaus im Jugendstil, das an der Stelle des einstigen Königshofes steht.

Der Prager Pulverturm sieht auch heute noch weitgehend so aus, wie er vor über 500 Jahren entworfen und gebaut wurde.

Weitere Infos

Adressenám. Republiky 5, 110 00 Staré Město, Tschechien
Telefon+420 775 400 052
Webseitewww.prague.eu
GPS-Koordinaten50.0873, 14.4278