x
  1. Startseite
  2.  › 
  3. Lettland
  4.  › 
  5. Riga

Rigaer Schloss

Am Fluss gelegen blickt das Rigaer Schloss auf eine aufregende Geschichte zurück. Wechselnde Bewohner und zahlreiche Umbauten haben dem Schloss sein heutiges, klassizistisches Aussehen verliehen.

Erbauung in nur 23 Jahren

1330 durch den Livländischen Orden errichtet, wurde das Schloss nach nur 23 Jahren Bauzeit 1353 fertiggestellt. Das Gebäude hatte zunächst einen quadratischen Grundriss mit einem Turm an jeder Ecke. Im Erdgeschoss befand sich die Wache und es gab Platz für den Haushalt. Im ersten Geschoss waren die Gemächer zu finden. Der zweite Stock war mit Schießscharten versehen und diente als Waffenlager und der Verteidigung bei einem möglichen Angriff.
Die Lage an der Daugava erlaubte einen Blick bis in den Hafen, sodass mögliche Feinde, die vor allem den Seeweg nutzen würden, frühzeitig erkannt werden konnten.

Unruhige Zeiten

Die Feinde kamen jedoch nicht über den Seeweg: 1484 wurde das Schloss bei Auseinandersetzungen zwischen dem Orden und der Bevölkerung komplett zerstört. Erst 1515 begann man mit dem Wiederaufbau des Schlosses und erbaute runde Kanonentürme, den Turm des Heiligen Geistes im Westen und den Bleiturm gegenüber.
Bis zum Jahr 1562 fungierte das Schloss als Wohnort des Ordensmeisters des Livländischen Ordens. Nachdem dieser an Einfluss verloren hatte, nutzten nacheinander polnische und schwedische Machthaber das Schloss, während ihrer Herrschaft über Lettland, als Machtzentrale. Von 1710 bis 1918 war es Residenz des russischen, zaristischen Generalgouverneurs. 1918 erlangte Lettland zunächst seine Unabhängigkeit wieder, sodass das Schloss in den nächsten Jahren vom lettischen Präsidenten als Domizil benutzt wurde.
Bei den bisher letzten Umbauarbeiten ließ der Architekt Eižens Laube zu Beginn des 20. Jahrhunderts mit dem Drei-Sterne-Turm einen weiteren Turm errichten. Er ist heute der höchste Turm des Gebäudes. Außerdem entstand ein Festsaal und das Vestibül wurde umgestaltet.

Das Schloss heute

In der im 16. Jahrhundert errichteten, ehemaligen Vorburg befinden sich seit 1995 die Räumlichkeiten des lettischen Staatspräsidenten, dem das Rigaer Schloss heute als offizieller Amtssitz dient. Als dort im Jahr 2013 ein Brand ausbrach, erlebte das Schloss erneut schwere Zeiten. 3200 qm im Nord- und Ostflügel des Schlosses wurden teilweise zerstört.
Heute beherbergt das Schloss unter anderem das Museum für lettische Geschichte und das Museum für Literatur, Theater und Tanz.
Vor den Mauern des Schlosses befindet sich der grüne Schlosspark, der bei Umbauarbeiten im 18. Jahrhundert, durch das Zuschütten des bis dahin vorhandenen Burggrabens, angelegt wurde.

Weitere Infos

AdressePils laukums 3, Centra rajons, Rīga, LV-1050, Lettland
Telefon+371 67 092 106
Webseitewww.president.lv
Wikipediade.wikipedia.org
GPS-Koordinaten56.951, 24.1006