x

Planten un Blomen

Planten un Blomen (plattdeutsch für „Pflanzen und Blumen“) ist die grüne Lunge Hamburgs mitten in der Stadt. Erbaut wurde die 47 Hektar umfassende Parkanlage bereits 1821 und die damals allererste gepflanzte Platane am Eingang Dammtor begrüßt bis heute die Besucher.

Der mit vielen Themengärten ausgestattete Park lädt zum Flanieren, Schauen und entspannten Sitzen ein und umfasst ein Tropenhaus ebenso wie Europas größten japanischen Garten. Der Eintritt täglich auch an Feiertagen sowie zu den Veranstaltungen im Park ist frei. Es gibt verschiedene Gastronomieangebote.

Wie aus dem Park „Planten un Blomen“ wurde

Die aus dem 17. Jahrhundert stammenden Wallanlagen wurden zu früheren Zeiten als Verteidigungsring der Stadt Hamburg genutzt. Ende des 18. Jahrhunderts waren die Wallanlagen als militärischer Schutz jedoch nutzlos und so erhielt ein Kunstgärtner namens Altmann die Aufgabe, aus den hügeligen Grünflächen eine Grünanlage im englischen Design zu erschaffen.

Zu Anfang des 20. Jahrhunderts wurde der Park dann durch den Bau von verschiedenen Gebäuden umstrukturiert und während der östliche Teil der Anlage verschiedenen Neubauten weichen musste, wurde der westliche Teil durch zusätzliche Elemente, wie z.B. die Friedhöfe am Dammtor, einem damaligen Botanischen Garten und dem ehemals berühmten Zoologischen Garten von Alfred Brehms, bekannt durch „Brehms Tierleben“, erweitert.

Der Name des heutigen Parks wurde erstmalig anlässlich einer Niederdeutschen Gartenschau im Jahr 1935 namens „Planten un Blomen“ angeregt, bei der die vorherige Grünanlage erstmals durch den Gartenarchitekten Plomin zu einer richtigen Parkanlage wurde.

In den darauffolgenden Jahrzehnten wurde die Parkanlage mehrfach strukturell verändert, in dem Parkgebiete ergänzt oder zusammengeschlossen wurden.

Highlights des Parks

Heute begeistert die grüne Oase Hamburgs, die zentral in der Hansestadt liegt, mit vielfältigen Angeboten und Stationen, die zum Bestaunen, zum Verweilen oder zum Bewegen einladen. Neben gastronomischen Anlaufpunkten, wie Cafés und Restaurants, bietet der Park auch Flächen zur aktiven, sportlichen Betätigung an, wie z.B. einer Eis- und Rollschuhbahn, einer Minigolfanlage oder Spielplätzen.

Thematische Gärten, wie der Apotheker-, der Rosen- oder der Tropengarten, stellen neben weiteren Parkelementen, wie dem Musikpavillon, den Wassertreppen oder dem Japanischen Teehaus nur einen kleinen Ausschnitt der Vielfalt in Hamburgs „Planten un Blomen“ dar.

 

Weitere Infos

AdresseMarseiller Str., 20355 Hamburg
Telefon+49 40428544723
Webseiteplantenunblomen.hamburg.de
Wikipediade.wikipedia.org