1. Fähre buchen
  2.  › 
  3. Italien
  4.  › 
  5. Lipari

Fähre Vulcano - Lipari

Tickets, Fahrplan und Route

Die Fähre von Vulcano nach Lipari verbindet die beiden italienischen Inseln Vulcano und Lipari miteinander. Die Route wird bis zu 21 mal täglich von den Reedereien Liberty Lines und Siremar angeboten. Die Fahrzeit beträgt je nach Reederei zwischen 10 Minuten und 35 Minuten.

Ticket buchen

5 Überfahrten täglich
20 min
18 Überfahrten täglich
10 min

Routenkarte

Der Fährhafen von Lipari liegt 6 km nördlich von Vulcano entfernt. Dies entspricht einer Distanz von 3 Seemeilen.

Routenkarte für die Strecke Vulcano - Lipari. Die Karte kannst Du über den folgenden Link herunterladen und ausdrucken: Routenkarte Vulcano-Lipari.

Routendaten

Fährverbindung: Vulcano - Lipari
Starthafen: Vulcano
Zielhafen: Lipari
Abfahrten: 23 mal täglich
Reedereien: Siremar
Liberty Lines

Lipari

Lipari, Namensgeberin und größte der Liparischen Inseln, beeindruckt durch seine malerische Hafenstadt. Bis in die Bronzezeit reichen die Ruinen zurück und erzählen von der langen, wechselvollen Geschichte. Griechen und Römer, Sarazenen und Normannen umkämpften die Insel. Neben Bauwerken aus der Antike findest Du auf der Insel eine Zitadelle, die auf Karl V. zurückgeht, und mehrere imposante Kirchen wie die Kathedrale San Bartolomeo mit ihrem eindrucksvollen Barockaltar. Vom Belvedere Quattrocchi hast Du den schönsten Blick auf das Meer und die Nachbarinsel Vulcano über den Valle Muria hinweg. Auf der Corso Vittorio findest Du viele Restaurants und Cafés, die zum Verweilen einladen.

Der Fährhafen auf der Insel Lipari bietet Verbindungen zu den weiteren italienischen Inseln Sizilien, Filicudi, Stromboli, Salina, Vulcano, Alicudi und Panarea sowie zu den Häfen Reggio Calabria, Vibo Valentia und Neapel auf dem italienischen Festland. Insgesamt 14 Routen werden hier mehrmals täglich von den Reedereien Siremar, Liberty Lines und SNAV angeboten.

Vulcano

Vulcano, die südlichste Insel des Liparischen Archipels, gilt als Urmutter aller Vulkane. Der antiken Sage nach betrieb der Gott Vulcanus hier seine Schmiede. Erblickst Du den Dampf der Fumarolen und atmest die Schwefeldämpfe ein, kannst Du Dir vorstellen, wie die alten Griechen darauf kamen. Die natürlichen Fangoquellen wurden schon von den Römern zu Kurzwecken genutzt. Die aufsteigende Wanderung zum Krater ist leicht und schnell zu bewältigen. Am Hafen findest Du Restaurants. Die schwarzen Lavastrände sind eine viel geliebte Attraktion. Den Anblick des Toten Feldes mit der vorgelagerten Fumarolenzone wirst Du niemals vergessen. Das Bad im natürlich erwärmten Meer wird zum einmaligen Erlebnis.

Der Fährhafen auf der Insel Vulcano bietet Verbindungen zu den weiteren italienischen Inseln Lipari, Sizilien, Filicudi, Stromboli, Salina, Alicudi und Panarea sowie zu den Häfen Reggio Calabria, Vibo Valentia und Neapel auf dem italienischen Festland. Insgesamt 14 Routen werden hier mehrmals täglich von den Reedereien Siremar, Liberty Lines und SNAV angeboten.