x

Italien – ein Land mit artenreicher Vegetation

Italien ist eines der beliebtesten Reiseziele. Das Land am Mittelmeer zählt auch aus landschaftlicher Sicht zu den spannendsten Urlaubsgebieten. In mehr als 20 Nationalparks sind seltene Blumen und einige Pflanzen, die es nur in Italien gibt, zu sehen.

Mediterrane Gärten mit typisch italienischen Pflanzen

Typisch italienische Pflanzen wie Zypressen, Olivenbäume oder Zitronenbäume gedeihen auch bei uns in mediterranen Gärten. Seit Jahrtausenden werden in Italien Pflanzen gezüchtet und kultiviert. Zu den im sonnigen Süden wachsenden Pflanzen gehört auch die Bougainvillea, die allerdings ursprünglich aus einer ganz anderen Gegend stammt. Hast du gewusst, dass eines der größten Baumschulgebiete Europas mit einer Fläche von mehr als 5.000 Hektar in der Toskana liegt? Fakt ist, dass die vielfältigen Landschaften Italiens eine artenreiche Vegetation hervorbringen. Die üppige Flora und Fauna machen das Land zwischen Südtirol und Sizilien zu einem Eldorado für alle Naturinteressierten.

Um sich ein bisschen Italienfeeling nach Hause zu holen, bietet es sich an, die Terrasse oder den Balkon mit mediterranen Pflanzen zu begrünen. Grünpflanzen sehen nicht nur schön aus, sondern sorgen auch für eine entspannte Atmosphäre. Beim Anpflanzen im Außenbereich sind allerdings einige Details zu berücksichtigen. Verwendest du einen Blumenkübel zur Bepflanzung deines Außenbereichs, solltest du darauf achten, dass das Pflanzgefäß groß genug ist, damit sich die Pflanzen gut entwickeln und Wurzeln bilden können. Außerdem sollte sich im Pflanzkübel eine lockere Drainageschicht befinden, damit die Ablauflöcher nicht verstopfen. Bei der Platzierung eines Blumenkübels kommt es auf den richtigen Standort an. Dieser sollte den Bedürfnissen der Pflanze entsprechen.

Während manche Gewächse viel Sonne und somit direktes Licht benötigen, fühlen sich andere wohler, wenn sie im Halbschatten stehen. Platzierst du einen Blumenkübel in deinen Wohnräumen, sollte dieser niemals direkt vor der Heizung stehen, damit die Pflanzen nicht zu viel Wärme abbekommen und austrocknen.

Vertragen Mittelmeer-Pflanzen keinen Frost?

Italien ist ein Land mit verschiedenen Klimazonen. Die nördlichen Regionen werden durch kühle Alpentäler geprägt. Im südlichen Gegend wie etwa auf der Insel Sizilien dominiert heißes mediterranes Klima. Es gibt eine Klimascheide, die sich am Beispiel der Pinie gut erklären lässt. Die Pinie, die auch als italienische Steinkiefer bezeichnet wird, ist eine Pflanze, die keinen Frost verträgt. Pinien wachsen deshalb nur in Gegenden, in denen im Winter nicht mit Minustemperaturen zu rechnen ist.

In Italien findet man die Kieferngewächse überwiegend in südlichen Regionen. Hast du während deiner Italienreise die wunderbaren Pinien in Rom gesehen? Die Ewige Stadt ist für ihr mildes Klima, eine Voraussetzung, die mediterrane Pflanzen zum Gedeihen benötigen, bekannt. Viele Pflanzen, die wir im Topf kultivieren, stammen aus subtropischen oder tropischen Gegenden. In unseren Breiten sind diese Gewächse jedoch nicht winterhart. Tropenpflanzen brauchen im Winter einen frostfreien Platz und müssen deshalb entweder in der Wohnung oder in einem (beheizbaren) Gartenhaus untergebracht werden.

Falls du keinen Platz zum Überwintern für deine Pflanzen hast, kannst du auf winterharte Kübelpflanzen zurückgreifen, die während der Wintermonate im Freien bleiben können. Als winterharte Pflanzen gelten beispielsweise Fächerahorn, Glanzmispel, Buchsbaum und Zwergflieder. Im Innenbereich können Grünpflanzen die Luftfeuchtigkeit erhöhen und uns mit frischem Sauerstoff versorgen. Außerdem binden Pflanzen Staub und filtern Schadstoffe aus der Raumluft.